Deutsch English
08.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-05-07

Sheika nicht gegen Lucas

Omar Sheika boxt nicht am 24. Mai und soll auch nicht gegen Eric Lucas antreten

Der Super-Mittelgewichtler Omar Sheika, der bei allen Weltverbänden unter den Top-Ten platziert ist, boxt anscheinend nicht am 24. Mai. Der Amerikaner wollte ursprünglich den Kampf gegen einen bislang nicht bekannt gegebenen Gegner nutzen, um sich auf einen Fight gegen den WBC-Champion Eric Lucas aus Kanada gegen Ende Juni vorzubereiten.
Dieser Kampf soll nun nicht mehr stattfinden, da Lucas seinen nächsten Kampf voraussichtlich erst am 6. oder 7. September bestreiten wird. Gerüchte, wonach sein nächster Gegner der international wenig erfahrene, 25-jährige Danny Batchelder aus den USA sein soll, können nicht bestätigt werden, denn nach wie vor ist der offizielle Herausforderer Markus Beyer der Kandidat Nummer eins für einen WM-Kampf. Batchelder sollte außerdem nach Angaben seines Managers Anthony McDonald zuerst seine Sporen gegen Omar Sheika verdienen.
Beyer soll im Spätsommer als die Nummer eins der WBC-Weltrangliste den Weltmeister herausfordern und den Gürtel zurückholen, den er 1999 gegen Richie Woodhall in England gewann und im Jahre 2000 an den Briten Glenn Catley verlor. Nach wie vor befinden sich Manager Wilfried Sauerland und Christian Meyer, der Geschäftsführer der Sauerland Event GmbH, in intensiven Verhandlungen mit dem Management von Lucas über die Modalitäten für den WM-Kampf, der im Spätsommer stattfinden soll.
Gewiss ist auf jeden Fall, dass am 24. Mai ein buchstäblich großer Super-Mittelgewichtler in den Ring steigen wird. Der 1,89 Meter große Scott Pemberton tritt in Cranston, USA, gegen seinen US-Landsmann Wendell Hall, einen typischen Aufbaugegner mit 19 Siegen und acht Niederlagen, an. Pemberton war schon einmal auf dem Weg zu einem WM-Kampf, wurde aber von einer Haftstrafe gestoppt, die wegen guter Führung und mit der Auflage, dass der 34-Jährige weiter boxt, im Januar vorzeitig endete.