Deutsch English
19.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2008-09-07

Shabani vs. Langella

Frank Shabani freut sich auf sein Heimspiel

Der 26-jährige Weltergewichtler Frank Shabani darf sich in Berlin auf ein weiteres Heimspiel freuen. In der Max-Schmeling-Halle bekommt er am 30. August den 27-jährigen Italiener Giuseppe Langella vor die Fäuste. Eine leichte Aufgabe dürfte das nicht werden. Dennoch sieht der Schützling von Trainer Otto Ramin dem Aufeinandertreffen positiv entgegen.

Frank Shabani kassierte in 15 Profikämpfen noch keine Niederlage
"Ich hatte gehofft, in Berlin zum Einsatz zu kommen. Zunächst sollte ich gegen Giammario Grassellini boxen, doch der sagte ab", erzählt der Lokalmatador. "Doch ich weiß, dass auch Langella ein schwerer Prüfstein werden könnte. Er hat schon einige Gegner mit guten Kampfrekorden besiegt und will sicherlich gewinnen."
Shabani bereitete sich akribisch auf den Fight vor. "Ich fühle mich gut. Ich habe gemerkt, dass ich mich von Kampf zu Kampf steigern konnte. Auch meine taktische Disziplin hat sich verbessert. Da es mein Ziel ist, schnell um internationale Titel zu kämpfen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, meine Stärke gegen gute Gegner unter Beweis zu stellen", fährt er fort.

Shabani möchte bald erste internationale Titelkämpfe bestreiten (Fotos: SE)
Sein Gegner aus dem italienischen Torre Annunziata, der bisher 12 Siege und ein Unentschieden aus 17 Fights in seiner Profibilanz zu Buche stehen hat, kommt mit einer gehörigen Wut im Bauch in die deutsche Hauptstadt. Denn ausgerechnet in seinem letzten Fight im Juli kassierte er gegen den Nordiren Stephen Haughian eine Punktniederlage.
Davon will sich Shabani aber nicht blenden lassen. "Ich stehe kurz vor dem Einzug in die Top-15 der europäischen Rangliste. Mich selbst würde eine Niederlage weit zurückwerfen. Deshalb gehe ich sehr konzentriert an diese Aufgabe heran. Ich muss so einen Kampf nicht durch K.o. gewinnen. Wichtig ist, dass ich überhaupt siege", so der Berliner.