Deutsch English
04.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2004-04-16

Sensation durch Sanders

Corrie Sanders nimmt Wladimir Klitschko überraschend den WBO-Gürtel ab

Mit diesem Ausgang hatte wohl kaum einer der 11.500 Zuschauer in der ausverkauften Preussag Arena in Hannover gerechnet. Überraschend unterlag der 26-jährige Titelverteidiger Wladimir Klitschko seinem Gegner, dem Rechtsausleger Corrie Sanders, durch technischen K.o. in der zweiten Runde.
Dabei startete der Ukrainer Klitschko den Kampf standesgemäß und drängte seinen Gegner zurück. Der Schützling von Trainer Fritz Sdunek landete erste Wirkungstreffer, musste dann aber plötzlich eine krachende Linke des Herausforderers hinnehmen. Diese ließ ihn zu Boden gehen. Sanders blieb am Drücker und schickte seinen 26-jährigen Gegner erneut mit einer schweren Linken zu Boden. Jetzt war der Südafrikaner nicht mehr zu bremsen, doch die Glocke am Ende des ersten Durchgangs rettete Vitali Klitschko vor einem erneuten Niederschlag.
In der zweiten Runde ging Sanders sofort in die Offensive und suchte die Entscheidung. Nach einigen Händen kam er wieder mit einer seiner linken Geraden durch, die seinen favorisierten Kontrahenten erneut in den Ringstaub schickte. Der mittlerweile dreimal angezählte Klitschko berappelte sich noch einmal, doch nachdem ihn Sanders erneut schwer traf und zu Boden gehen ließ, brach der Referee des Aufeinandertreffens den ungleichen Kampf nach 27 Sekunden der zweiten Runde ab.
Damit ist der 37-jährige Corrie Sanders neuer WBO-Weltmeister im Schwergewicht. Der Südafrikaner erzielte den 39. Sieg seiner Laufbahn. Dem stehen zwei Niederlagen des Athleten aus Pretoria gegenüber. "Ich hatte gar nicht vor, in der ersten Runde zu gewinnen. Das hat sich einfach so ergeben. Und ich habe die Chancen dann genutzt", äußerte sich der neue Titelträger nach seinem Erfolg.
Auch Wladimir Klitschko meldete sich zu Wort. "Ich verstehe, dass manche Leute unzufrieden sind. Aber ich komme wieder, und dann zeige ich, wo es langgeht", sagte der Ukrainer nach seiner zweiten Niederlage im 42. Kampf. Trainer Fritz Sdunek ergänzte: "Das ist Sport. Und das ist Boxen. Da entscheidet manchmal ein Treffer."
In einem weiteren Kampf der Veranstaltung sicherte sich Felix Sturm die Junioren-WM der IBF im Mittelgewicht mit einem Punktsieg über Javier Mamani aus Argentinien. Auch Mario Veit setzte im Super-Mittelgewicht seinen positiven Trend fort und bezwang Ramon Arturo Britez einstimmig nach Punkten. Im Weltergewicht war der Däne Christian Bladt durch technischen K.o. in Runde fünf gegen den 29-jährigen Leonti Voronchuk erfolgreich.
Darüber hinaus gab es einen Sieg nach Punkten für Turhan Altunkaya im Cruisergewicht gegen Andrzej Witkowski. Der in Schweden lebende Samuel Kebede bezwang im Super-Federgewicht seinen Kontrahenten Ivo Golakov aus Bulgarien durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Halb-Mittelgewichtler Sergej Dzindziruk besiegte den Franzosen Serge Vigne durch technischen K.o. in Runde vier. Takalani Ndlovu aus Südafrika holte einen Punktsieg im Federgewicht gegen Anthony Martinez aus Nicaragua.