Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-03-25

Schnelles Ende für Leyva

Miguel Barrera verteidigt seinen IBF-Titel im Minifliegengewicht durch K.o.

Der IBF-Champion im Minifliegengewicht Miguel Barrera verteidigte am Samstag im Mandalay Bay Casino in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada seinen Weltmeistergürtel durch einen K.o.-Sieg. Nach nur einer Minute und sieben Sekunden der dritten Runde musste sich Herausforderer Roberto Leyva aus Mexiko vorzeitig geschlagen geben.
Es war schon das dritte Aufeinandertreffen der beiden Rivalen. Im September 2001 endete die erste Auseinandersetzung beider Athleten mit einem Unentschieden, und der damalige Champion Leyva behielt seinen Titel. Nur knapp ein Jahr später, im August letzten Jahres, hatte allerdings Barrera das bessere Ende für sich und nahm dem Mexikaner den IBF-Gürtel ab. Und auch jetzt hatte der Titelverteidiger aus Kolumbien den Sieg auf seiner Seite.
Barrera präsentierte sich dieses Mal hervorragend vorbereitet und versuchte gegen seinen Kontrahenten immer wieder mit Körpertreffern zum Erfolg zu kommen. Sein mexikanischer Widersacher verstand es nicht, den Attacken des IBF-Weltmeisters aus dem Wege zu gehen. Eine schwere Rechte des Titelverteidigers in die Magengegend nahm Leyva dann die Luft und beendete den Fight. Ringrichter Tony Weeks zählte den Mexikaner aus, so dass Miguel Barrera durch Knockout in der dritten Runde siegte.
Für den Kolumbianer war es die erste Titelverteidigung der IBF-Krone. "Das ist die Art, wie ich kämpfen möchte. Ich übe die ganze Zeit Druck aus, und dann geht der Gegner eventuell zu Boden", äußerte sich der 24-Jährige nach dem Erfolg. Barrera hat jetzt 23 Siege und zwei Unentschieden aus 25 Profikämpfen in seiner Bilanz zu Buche stehen. Für den Ex-Champion Leyva war es die zweite Niederlage im 24 Ringgefecht. Beide Male unterlag er gegen Miguel Barrera.
Außerdem besiegte der WBC-Weltranglistenerste im Super-Federgewicht Jesus Chavez in Las Vegas Carlos Gerena (jetzt 38-5) aus Puerto Rico durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Durch den Erfolg sicherte sich der Mexikaner einen Titelkampf beim Weltverband WBC. Der 30-Jährige erzielte damit seinen 39. Sieg im 41. Profikampf.