Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2006-09-18

Sauerland-Team in Wetzlar

Abraham & Co. haben ihr Quartier bezogen


Arthur Abraham beim Training mit Coach Ulli Wegner
Nach zweiwöchigem Trainingslager in der Abgeschiedenheit des Bundesleistungszentrums Kienbaum sind die Sauerland-Boxer gestern in Wetzlar eingetroffen. Im Hotel Mercure Kongress bezogen sie nach rund fünfstündiger Fahrt eine angenehme Unterkunft, die nach erneuten Trainingseinheiten die entsprechende Ruhe garantiert. "Es wird Zeit, dass die Vorbereitung endlich zu Ende geht", sagt Mittelgewichts-Champion Arthur Abraham, dessen ursprünglich für den 26. August in Oldenburg geplanter Kampf wegen einer Erkrankung verschoben werden musste. "Ich bin heiß auf den Kampf und will es endlich wissen." Sein Gegner Edison Miranda aus Kolumbien hatte sich in den vergangenen Tagen erneut verbal weit aus dem Fenster gelehnt. "Du hast mich warten lassen, jetzt wirst du dafür bezahlen", tönte der Herausforderer. Verständlich, dass Abraham da den Kampf herbei sehnt. "Ich bin ein Mann und lasse Taten sprechen", gibt sich der Titelverteidiger zuversichtlich. Beim Pressetraining werden die beiden Athleten am Dienstagnachmittag erstmals aufeinander treffen.

Marco Huck beim Training
Auch Marco Huck freut sich auf seinen Kampf: Der 21-jährige K.o.-König tritt im Cruisergewicht gegen den Franzosen Rachid El Hadak an. "Das wird eine wichtige letzte Probe vor meinem Titelkampf gegen Pietro Aurino", sagt Huck, der bereits am 4. November in Mülheim an der Ruhr wieder in den Ring steigt. Ebenfalls im Cruisergewicht wird Yoan Pablo Hernandez antreten. In Wetzlar bereitet er sich auf seinen Kampf gegen Dieudonne Tefouet aus Kamerun vor.

Yoan Pablo Hernandez
Auch wenn er am Sonnabend keinen Kampf bestreiten muss, hat sich auch Markus Beyer auf den Weg nach Hessen gemacht. Die Zeit will er gemeinsam mit Sauerland-Cheftrainer Ulli Wegner nutzen, um sich auf seinen WM-Kampf gegen Mikkel Kessler am 14. Oktober in Kopenhagen vorzubereiten.
"Ein großes Trainingspensum werden wir hier in Wetzlar allerdings nicht mehr absolvieren", sagt Ulli Wegner. "Die Grundlagen für die Kämpfe sind in Kienbaum gelegt worden."