Deutsch English
28.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-11-17

Sauerland im Gespräch

Interessante Antworten von Wilfried Sauerland im boxen.com-Expertenchat

Am vergangenen Dienstag stellte sich Wilfried Sauerland den Fragen der Boxsportfans im boxen.com-Expertenchat. Der Manager sprach dabei über die Athleten aus dem Sauerland-Team, gab einen Ausblick auf die Boxsportgala am 16. November in Nürnberg und schaute gemeinsam mit den Chattern auf die Zukunft. Lesen Sie nachfolgend einige Ausschnitte aus einem sehr interessanten Chat:

Wilfried Sauerland:
Guten Abend liebe Freunde von boxen.com!
Ko-König:
Herr Sauerland, sind Sie schon in Nürnberg eingetroffen?
Wilfried Sauerland:
Ja, ich bin schon seit Sonntag in Nürnberg.
The Real Deal:
Haben Sie Sven Ottke noch trainieren sehen? Wie ist er in Form?
Wilfried Sauerland:
Ich habe ihn beim Pressetraining gesehen. Er ist mental und physisch sehr gut da. Wir haben auch zusammen das Grönemeyerkonzert angeschaut.
Knockouter:
Wenn Sven am Wochenende siegen sollte, wie geht es dann weiter? Pflichtverteidigung gegen Echols und dann noch mal ein ganz großer Kampf?
Wilfried Sauerland:
Es gibt zwei Möglichkeiten. Einen Vereinigungskampf oder den Kampf gegen Echols.
Pete:
Denken Sie, man muss sich ernsthafte Sorgen am Wochenende gegen Markussen machen?
Wilfried Sauerland:
Markussen ist auf jeden Fall in den ersten sechs Runden ein gefährlicher Gegner. Er ist sehr schlagstark. Ich hoffe, danach setzt sich Svens Routine durch.
Goldfinger:
Rudy Markussen ist ja quasi für Salem eingesprungen. Wer ist der schwerere Gegner? Kabary Salem oder Markussen?
Wilfried Sauerland:
Ursprünglich war Markussen auch schon vorgesehen. Er war aber nicht in der IBF-Rangliste, da ihm zwei Zehnrundenkämpfe fehlten. In Dänemark gibt es kaum Kämpfe über zehn Runden. Die IBF hat aber jetzt genehmigt, dass auch 4 Kämpfe über acht Runden ausreichen. Eigentlich wäre eher Salem die Notlösung gewesen.
Knockouter:
Samil Sam wird jetzt gegen Danny Williams antreten. Was glauben Sie, wie lange muss Timo Hoffmann noch auf die EM-Chance warten?
Wilfried Sauerland:
Timo rückt ja immer höher in der EBU-Rangliste. Irgendwann führt kein Weg mehr an ihm vorbei und dann wird er Europameister werden. Für mich ist er neben den Klitschkos der stärkste Schwergewichtler in Europa.
Tiger1:
Sie haben Willi Fischer mit ins Team geholt. Welche Pläne haben Sie mit ihm?
Wilfried Sauerland:
Willi Fischer war für mich immer ein riesiges Talent, dem es am richtigen Management und Engagement gefehlt hat. Sein Trainer hat mir versichert, dass sich das mit dem Engagement geändert hat. Wir machen jetzt einen Test über 4 Kämpfe und dann werden wir weitersehen.
Goldfinger:
Herr Sauerland, Oktay Urkal sollte zunächst nur ein Jahr im Team bleiben. Hat er seinen Vertrag verlängert?
Wilfried Sauerland:
Wir sprechen gerade darüber. Einen Kampf wird er sowieso noch am 1. Februar für uns machen. Wir hoffen und glauben aber natürlich, dass er auch danach für uns weiter boxen wird.
Goldfinger:
Glauben Sie, dass Sie für Oktay Urkal einen WM-Kampf in absehbarer Zeit klarmachen können?
Wilfried Sauerland:
Ja, in den nächsten 3 bis 6 Monaten könnte sich da etwas tun.
Beinhart:
Warum kann man in den neuen Bundesländern die Hallen besser füllen, als in den alten?
Wilfried Sauerland:
Zum Ersten, weil die meisten Sportler von dort kommen. Das Publikum in den neuen Bundesländern interessiert sich besonders für gutes Boxen.
burger01:
Stimmt es, dass wenn Sven am Samstag gewinnt, dass er dann am 1. März in Magdeburg boxen wird?
Wilfried Sauerland:
Das Datum 1. März steht fest, aber ob das in Magdeburg sein wird, kann ich noch nicht sagen. Magdeburg ist aber im Gespräch.
Ko-König:
Denken Sie, Timo Hoffmann kann in die absolute Weltspitze vorstoßen?
Wilfried Sauerland:
Wenn er weiter so Fortschritte macht, wie in den letzten 12 Monaten, dann glaube ich, dass er bis Ende des nächsten Jahres unter den ersten 12 Boxern der Welt sein kann.
Micky:
Promi-Boxen war blöd, aber es war schön Michael Buffer mal wieder in einem deutschen Ring zu sehen. Denken Sie, das bekommt die ARD auch noch hin?
Wilfried Sauerland:
Wir haben damals gesagt, wir wollen weniger Show und mehr Sport bieten. Wir haben mit Waldemar Hartmann einen guten Mann als Ringsprecher gefunden. Wenn er aber mal nicht zur Verfügung steht, wäre Buffer ein guter Mann!
Spider:
Denken Sie, Boxen wird auch in den nächsten Jahren so populär bleiben?
Wilfried Sauerland:
Das hängt natürlich davon ab, ob Boxer nachkommen. Man muss allerdings vorsichtig sein, dass man das Publikum nicht durch zu viel Fernsehübertragungen überfüttert.
Goldfinger:
Wie gut ist der deutsche Boxnachwuchs und der Amateurbereich. Sind dort Talente, die Sie vielleicht in Ihr Team holen werden?
Wilfried Sauerland:
Es gibt auf jeden Fall noch Talente. Man sollte darauf achten, dass man nur Leute holt, die bereit sind, wirklich Profi zu werden. Man sollte aber die Amateure nicht aushöhlen.
burger01:
Was ist eigentlich mit Bert Schenk? Er ist ein ehemaliger Klassenkamerad von mir, und ich verfolge eigentlich auch seine Laufbahn, aber zur Zeit hört man nicht viel von ihn.
Wilfried Sauerland:
Ich bin auch erstaunt, dass eigentlich so wenig mit ihm passiert. Eigentlich müsste er wieder für einen großen Kampf, zumindest eine EM, reif sein.
Tiger1:
Welchen Kampf möchten sie unbedingt noch mal veranstalten?
Wilfried Sauerland:
Aus deutscher Sicht: Tiger gegen Ottke – das wohl zur Zeit interessanteste Duell.
Goldfinger:
Macht Ihnen nach so vielen Jahren das Boxgeschäft eigentlich immer noch Spaß?
Wilfried Sauerland:
Wenn es nur Geschäft wäre, würde es mir keinen Spaß mehr machen. Da es aber ja auch Hobby ist, macht es mir immer noch viel Spaß.
Pete:
Man hat immer gehört, dass Sie mit Getränkeabfüllanlagen handeln. Ist das noch aktuell?
Wilfried Sauerland:
Ja, ich mache das seit 30 Jahren und bin immer noch in Afrika aktiv.
Ko-König:
Sind Sie ein bisschen enttäuscht, dass sich die Wege von Herrn Nartz und ihnen jetzt bald trennen?
Wilfried Sauerland:
Auf jeden Fall. Wenn man 20 Jahre zusammen gearbeitet hat, ist es schon ein großer Schnitt, wenn die Wege sich trennen.
Herr Bert:
Wie schlägt denn Ihr neuer Sportkoordinator Doering bisher ein?
Wilfried Sauerland:
Wir sind mit ihm sehr, sehr zufrieden. Er bringt tiefgehendes Wissen über das Boxen mit. Er ist ein sehr gewandter Mann und deshalb auf jeden Fall ein Zugewinn.
Tiger1:
Was war mit Mario Stein in Frankfurt an der Oder und in Zwickau los? Wie wird es mit ihm weitergehen?
Wilfried Sauerland:
Mario Stein wird lange Zeit benötigen, um über diese zwei schweren Niederlagen hinweg zu kommen. Ich wünsche ihm natürlich, dass er dies auch tatsächlich schafft und es sehr positiv mit ihm weitergeht.
Ko-König:
Universum macht jetzt auch mal kleinere Veranstaltungen mit nicht so hochkarätigem Programm. Wäre das auch ein Weg für Ihr Team?
Wilfried Sauerland:
Das ist mir eher unbekannt. Früher hat man das bei Universum so gemacht. Wir planen im nächsten Jahr aber auch eine Art von Kleinveranstaltungen, die dann vielleicht gar nicht im Fernsehen übertragen werden.
The Real Deal:
Was für Hobbys haben Sie eigentlich?
Wilfried Sauerland:
Mein Hobby Nummer 1 ist Golf. Ich spiele seit über 30 Jahren. Mein Handicap ist jetzt 11. Ansonsten bin ich sehr interessiert an Reisen, an der Natur und meine Familie ist mir natürlich ebenfalls sehr, sehr wichtig. Ich interessiere mich auch für jeden Sport, weil ich eigentlich schon alle Sportarten selbst ausgeübt habe.
The Real Deal:
Wie finden Sie Regina Halmich? Was halten Sie vom Frauenboxen?
Wilfried Sauerland:
Regina Halmich ist eine sehr nette Dame. Vom Frauenboxen halte ich aber gar nichts.
Der blonde Hans:
Welchen Weg wird Danilo Häußler noch gehen?
Wilfried Sauerland:
Ich bin zuversichtlich, dass Danilo in ein oder zwei Jahren in die Fußstapfen von Sven Ottke und Markus Beyer treten kann. Er hat sich von Kampf zu Kampf verbessert. Seinen nächsten Kampf gegen Catley wird er klar gewinnen.
Conny:
Glauben Sie, dass ein Mann wie Torsten May, der einmal ohne nachvollziehbaren Grund einen Kampf aufgegeben hat (gegen Stefan Angehrn) überhaupt den nötigen Respekt von Boxern bekommt, die er trainiert?
Wilfried Sauerland:
Ich glaube, jeder hat im Leben schon mal eine Kurzschlusshandlung gehabt. Wenn man die Vorgeschichte kennt, kann man schon Verständnis dafür haben.
The Real Deal:
Herr Sauerland, Danilo Häußler hat seinen EM-Titel schon einige Male überzeugend verteidigt. Wann bekommt er eine WM-Chance und vor allem, gegen wen? Ottke will evtl. gegen Mitchell boxen, Mundine sowieso - und noch ein paar andere auch. Wie kann Häußler da zum Zug kommen?
Wilfried Sauerland:
Es ist ja bekannt, dass Sven Ottke wohl im nächsten Jahr seine Karriere beenden wird. Da kann es zum Beispiel um den dann vakanten Titel bei der IBF für ihn eine Chance geben.
Conny:
Glauben Sie, dass im Profiboxen viel gedopt wird und was würden Sie z.B. von der Freigabe von Anabolika halten?
Wilfried Sauerland:
Ich bin davon überzeugt, dass gedopt wird. Vor allem die Amerikaner sind schlecht informiert, was verboten ist. Ich würde aus meiner Sicht Anabolika nicht freigeben.
rockatikki:
Denken Sie, dass auch Jerry Elliott demnächst einen großen Kampf bekommt? Gegen Marchuk hat er sich in guter Form präsentiert.
Wilfried Sauerland:
Elliott war ja kurz vor einem großen Kampf. Durch seine Niederlage gegen Kodzoev ist er zurückgefallen. Jetzt muss er sich gegen starke Gegner in den nächsten drei oder vier Kämpfen wieder hochboxen.
Beinhart:
Gibt es eigentlich Neuigkeiten bezüglich Markus Beyer?
Wilfried Sauerland:
Markus soll am 7. Dezember um die Interims-WM boxen, allerdings stehen zwei Kandidaten zur Verfügung. Antwun Echols und David Starie. Mit beiden sind wir einig. Es liegt jetzt an dem WBC, gegen wen Markus boxen wird.
Micky:
Wie geht es eigentlich Kai Kurzawa nach seiner Verletzung?
Wilfried Sauerland:
Die Verletzung ist fast wieder auskuriert und im Februar wird Kai wieder dabei sein.
german:
Wird der Kampf zwischen Timo und dem türkischen Europameister Sam in den nächsten Monaten stattfinden ?
Wilfried Sauerland:
Das ist eher unwahrscheinlich. Wenn Sam gegen Williams gewinnen sollte, wird Universum warten, bis Timo der Pflichtverteidiger wird und vorher leichtere Verteidigungen machen.
Conny:
Werden Sie auch einmal eine große Veranstaltung in Baden-Württemberg präsentieren? Ich finde, wir im Südwesten kommen bei Live-Veranstaltungen zu kurz.
Wilfried Sauerland:
Wir planen so etwas im ersten Halbjahr 2003, wenn Sie weiterhin aufmerksam unsere Seite verfolgen, halten wir Sie darüber auf dem Laufenden.
Goldfinger:
Sie haben hervorragende Trainer in Ihren Reihen, welche Stärken machen Ulli Wegner und Manfred Wolke so besonders?
Wilfried Sauerland:
Bei beiden ist die Grundausbildung aus der früheren Zeit sehr gut. Beide verfügen über ein enormes psychologisches Feingefühl.
rockatikki:
Haben Sie selbst auch im Ring gestanden?
Wilfried Sauerland:
Nicht als Boxer ;-)
The Real Deal:
Was halten Sie von Mario Veit?
Wilfried Sauerland:
Mario Veit ist ein Mann gewesen, mit dem mehr hätte passieren können. Leider ist das durch den zu frühen Kampf gegen Calzaghe zunichte gemacht worden.
Tiger1:
Was mögen sie bei einigen Boxern überhaupt nicht?
Wilfried Sauerland:
Am schlimmsten ist es, wenn ein Boxer eine gewisse Popularität hat und vergisst, wo er herkommt und wie der Anfang war.
german:
Ist der Fight Ottke vs. Michalczewski endgültig gescheitert ?
Wilfried Sauerland:
Ich hatte vor ein paar Tagen nach langer Pause wieder ein Telefonat mit Herrn Hanraths und wir werden uns nächste Woche in Ruhe unterhalten.
Ko-König:
Auch Aguzüm macht nach seiner Pause am Wochenende den zweiten Kampf. Welchen Weg sehen Sie für ihn?
Wilfried Sauerland:
Er hat ja leider viel Zeit verloren. Für ihn ist es wichtig, jetzt wieder schnell Anschluss zu finden, um eventuell im nächsten Jahr um eine EM zu boxen. Ein Fight Michel Trabant gegen Aguzüm wäre ein interessanter Fight für die Zukunft.
Pete:
Mit Vitali Tsypko wurde noch ein weiterer Super-Mittelgewichtler verpflichtet. Wie gut ist er? Glauben Sie, dass er als Ukrainer in Deutschland eine Chance hat?
Wilfried Sauerland:
Natürlich wird er kein Klitschko werden. Aber ich sehe ihn international sehr stark und er hat das Zeug, Weltmeister zu werden.
Conny:
Nehmen wir an, Sie könnten sich international drei Boxer heraussuchen, um sie zu managen. Wen würden Sie wählen?
Wilfried Sauerland:
Wenn man das Alter nicht berücksichtigt, dann Lennox Lewis, Roy Jones, Kostya Tszyu und eventuell Oscar de la Hoya
Knockouter:
Was ist mit Fighting Nordin?
Wilfried Sauerland:
Fighting Nordin boxt am 7. Dezember. Er verteidigt dann seine WBA-Internationale Meisterschaft. Auch bei ihm hoffen wir nächstes Jahr auf einen WM-Kampf.
german:
Timo hat sich zum Muskelberg entwickelt, nur an der Schlagkraft und -technik muss Herr Wolke noch verstärkt feilen! Sehen Sie das auch so?
Wilfried Sauerland:
Im Sommer hat man sehr viel Krafttraining gemacht. Jetzt konzentriert man sich mehr auf die Technik. Am 7. Dezember wird man bei Timo sicher wieder weitere Fortschritte erkennen können.
Pete:
Wer ist derzeit der beste Schwergewichtler der Welt?
Wilfried Sauerland:
Lennox Lewis.
Flo:
Werden wir bald wieder eine Veranstaltung in Frankfurt an der Oder sehen?
Wilfried Sauerland:
Frankfurt an der Oder ist im Rennen für den 1. Februar: Häußler vs. Catley.
Knockouter:
Das ZDF arbeitet mit Universum zusammen. Wie sehr sind Sie mir Ihrer Zusammenarbeit mit dem Ersten zufrieden?
Wilfried Sauerland:
Die Arbeit mit der ARD macht für beide Seiten immer mehr Spaß. Beide Seiten sind sehr zufrieden.
Knockouter:
Wie hat sich Torsten May als Trainer aus Ihrer Sicht entwickelt?
Wilfried Sauerland:
Das ist jetzt noch zu früh zu beurteilen. Um in eine solche Aufgabe hinein zu wachsen, braucht man Jahre. Am Samstag wird man dann bei Rüdiger May sehen, wie sich seine Arbeit auswirkt.
Goldfinger:
Am Wochenende boxt auch Andreas Sidon gegen Marcel Beyer. Hat Marcel Beyer überhaupt eine Chance?
Wilfried Sauerland:
Das ist für mich ein vollkommen offener Kampf. Marcel Beyer ist jetzt seit 5 Jahren Profi und muss auf den Prüfstand, um zu sehen, wo er jetzt steht.
rockatikki:
Was halten Sie von Leuten wie Sidon. Ist er nicht eine interessante Persönlichkeit?
Wilfried Sauerland:
Sidon ist durchaus ein Mann, der Farbe ins Geschäft bringt. Er ist sehr spät mit dem Boxen angefangen. Wenn ich ihn aber mit Cengiz Koc vergleiche, hat dieser natürlich langfristig mehr Perspektiven.
Wilfried Sauerland:
So liebe Boxsportfreunde, das war es für heute von meiner Seite aus. Ich wünsche allen noch einen schönen Abend!
Knockouter:
Super, vielen Dank. Klasse Antworten!
german:
Viel Erfolg auch weiterhin !
Pete:
Wiedersehen!
...
Nächster boxen.com-Expertenchat: Dienstag, 19.11.2002, ab 19.00 Uhr mit Waldemar Hartmann.