Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2003-10-10

Sanders legt Titel nieder

Corrie Sanders will sich jetzt auf seine Chancen beim World Boxing Council konzentrieren

Der 37-jährige Schwergewichtler Corrie Sanders hat seinen WBO-Gürtel niedergelegt. Der Südafrikaner hatte sich die Schwergewichtskrone überraschend im März in Hannover gegen Wladimir Klitschko durch einen technischen K.o.-Sieg in der zweiten Runde gesichert. Der von Fritz Sdunek trainierte Ukrainer könnte aber Nutznießer der Titelniederlegung werden.
Denn der WBO-Weltranglistenerste David Tua strebt einen Kampf gegen Hasim Rahman um den Interim-Titel der WBA an. Da er deshalb voraussichtlich nicht für einen WM-Fight bei der World Boxing Organization zur Verfügung steht, könnte Wladimir Klitschko als Weltranglistendritter des Weltverbandes gegen den auf Position zwei geführten Lamon Brewster aus den USA um die vakante WBO-WM boxen.
Der Rechtsausleger Corrie Sanders will sich hingegen darauf konzentrieren, beim noch bedeutenderen Weltverband WBC nach vorne zu kommen. Dort soll es eine Ausscheidung geben, wer der neue Pflichtherausforderer des bereits 38-jährigen Weltmeisters Lennox Lewis aus Großbritannien wird.
Dabei soll es zunächst ein Ringgefecht von Corrie Sanders gegen John Ruiz aus Puerto Rico und einen Fight von Vitali Klitschko gegen Kirk Johnson geben. Danach treffen die Sieger der beiden Kampfpaarungen aufeinander.
Wer dann gewinnt, soll direkt als Pflichtherausforderer auf den WBC-Titelträger Lennox Lewis treffen. Sollte dieser vorher seine Karriere beenden, wäre der Gewinner sogar neuer Weltmeister des World Boxing Councils. Dies wurde am Rande des WBC-Kongresses in Moskau bekannt.