Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-03-18

Sanders bezwingt Maskaev

Corey Sanders besiegt Oleg Maskaev in Runde acht durch T.K.o.

In einem Kampf im Schwergewicht zwischen zwei ehemaligen "Hoffnungen" in der höchsten Gewichtsklasse unterlag der Usbeke Oleg Maskaev dem US-Amerikaner Corey Sanders in Oroville im US-Bundesstaat Kalifornien durch technischen K.o. in Runde acht. Zuvor hatte Maskaev den Kampf dominiert und war auf dem Weg zu einem Punktsieg, zumal der US-Amerikaner größere Probleme mit seinem durch Schlagwirkung immer mehr zuschwellenden linken Auge bekam. Doch Sanders rüttelte Maskaev in der achten Runde zuerst mit einer harten Rechten durch, bevor er einen linken Haken am Kinn seines Gegners landete. Beim Weg auf den Boden erwischte der 27-Jährige den Usbeken noch mit einer weiteren Rechts-Links-Kombination. Als der Kampf wieder aufgenommen wurde, traf Sanders Maskaev mit einem schweren linken Haken, worauf der Ringrichter den Kampf nach 2:45 Minuten in dieser Runde abbrach.
Maskaevs Auftritte als Profiboxer wechseln sich damit weiter zwischen Glanzlichtern und Pleiten ab. Im Jahr 1997 hatte er seinen Gegner und späteren Herausforderer von Lennox Lewis um die WM, David Tua, über elf Runden kontrolliert, um dann in dieser Runde ebenfalls nach einer Schlagkombination des Neuseeländers K.o. zu gehen. Im Jahr 1999 besiegte er den späteren Weltmeister im Schwergewicht Hasim Rahman durch K.o. in Runde acht, im Jahr 2000 war es Derrick Jefferson, der der Schlagstärke des Usbeken in der fünften Runde seinen Tribut mit einer T.K.o.-Niederlage zollen musste. Im gleichen Jahr folgte auf das Licht der Schatten mit einer K.o.-Niederlage in Runde vier gegen den Kanadier Kirk Johnson, der im Mai gegen John Ruiz um die WBA-WM boxen soll. Seinen nächsten Kampf verlor er vor etwa einem Jahr gegen Lance Whitaker sogar schon in Runde zwei durch K.o. Obwohl er danach zwei weitere Kämpfe gewann, dürfte bei seinem Kampfrekord von 22 Siegen und nunmehr fünf Niederlagen der große Traum von einem Titelkampf endgültig ausgeträumt sein.
Ganz ähnlich schief verlief die Karriere von Sanders, doch bei diesem scheinen sich die Dinge momentan besser zu entwickeln. Nach insgesamt sechs Niederlagen in seiner Profilaufbahn gegen Boxer wie Michael Grant, Andrew Golota und einige international weniger bekannte Gegner, scheint sich der gebürtige Washingtoner trotz großer Schwächen im Defensivbereich immer mehr auf seine Schlagstärke verlassen zu können. Für Sanders hält nun mittlerweile eine Serie von sieben Siegen in Folge an. Damit bringt es der 27-Jährige auf 23 gewonnene Kämpfe und trifft endlich wieder auf bessere Gegner. Ob allerdings irgendwann einmal ein WM-Titelkampf winken könnte, ist eher unwahrscheinlich.