Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2001-12-16

Ruiz bleibt Weltmeister

Mit einem umstrittenen Unentschieden endete der WM-Fight Ruiz gegen Holyfield

John Ruiz ist alter und neuer Weltmeister der WBA im Schwergewicht. Im Kampf über zwölf Runden gegen den dreimaligen Weltmeister Evander Holyfield in Ledyard (US-Bundesstaat Connecticut) reichte dem 29-Jährigen ein höchst umstrittenes Unentschieden, um seinen Titel zu verteidigen. Damit steht nach der dritten Begegnung der beiden US-Boxer für jeden jeweils ein Sieg und ein Unentschieden zu Buche.
Die Kampfrichter werteten den Fight mit 116 zu 112 für Holyfield, 115 zu 113 für Ruiz und 114 zu 114. Somit bleibt "The Quiet Man" Ruiz als Titelverteidiger Weltmeister der WBA.
Geprägt von gegenseitgem Klammern und Schieben hatte der 39-jährige Holyfield nach Ansicht der internationalen Presse durch die besseren und eindeutigeren Aktionen die größeren Vorteile. In Runde zwölf rettete Ruiz nur der Gong vor einem K.o.
"Ich fühlte mich gut. Ich habe den Druck aufgebaut und mehr Schläge gelandet. Ich tat alles, was ich konnte. So dachte ich auch, dass ich den Kampf gewonnen hätte. Aber wenn die Kampfrichter das Sagen haben, kann alles mögliche passieren", gab Holyfield der Presse zu Protokoll.
Der Ex-Weltmeister denkt trotz seines Alters nach dieser Enttäuschung offenbar nicht ans Aufhören: "Ich werde wieder in den Ring steigen. Mein Ziel ist es, der uneingeschränkte Weltmeister aller Verbände zu werden."
Ruiz, der in Runde zwölf einen Nasenbeinbruch erlitt, zeigte sich ebenfalls enttäuscht: "Ich wollte den Kampf durch K.o. gewinnen. Er hat mich mit einem guten Schlag erwischt, aber ich kam wieder. Ich kämpfte seinen Kampf. Ich bin mir absolut sicher, dass ich gewonnen habe."
Einen vierten Kampf der beiden Kontrahenten wollte an diesem Abend zwar niemand so recht ausschließen. Doch wird Ruiz zu allererst die Pflichtverteidigung gegen den Kanadier Kirk Johnson als nächsten Kampf bestreiten.