Deutsch English
09.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2009-09-15

Pressetraining Neubrandenburg

Sebastian Sylvester beim öffentlichen Pressetraining (Foto: SE)

Vorfreude bei Sebastian Sylvester aufs Tollhaus Jahnsportforum Neubrandenburg

Noch 4 Tage! Dann verwandelt sich das Jahnsportforum Neubrandenburg wieder in ein echtes Tollhaus. Der Grund dafür: Sebastian Sylvester, der Mittelgewichtler aus Mecklenburg-Vorpommern, greift gegen Giovanni Lorenzo nach dem IBF-Titel im Mittelgewicht. Am Dienstag präsentierten sich die Kontrahenten um den vakanten WM-Gürtel im Marktplatz-Center bei einem öffentlichen Training.

 

Nachdem sich zunächst Lukas Schulz (Cruisergewicht) und Edmund Gerber (Schwergewicht) an den Pratzen von Sylvester-Coach Karsten Röwer zeigten, untermauerte der IBF-Weltranglistenerste Giovanni Lorenzo seine Ambitionen, am Wochenende Weltmeister zu werden. Nach einer kurzen Aufwärmphase sorgte der 28-Jährige mit seinen harten linken Führhänden mehrfach für ein Raunen bei den Box-Interessierten.

 

Auch der rechte Aufwärtshaken des gut gelaunt und fröhlich wirkenden Mittelgewichtlers krachte einige Male kraftvoll in die Pratzen seines Coaches Rafael Farrait. "Ich werde den Titel mit nach Hause nehmen", kündigte der in New York lebende Kämpfer, der bislang in 28 Profifights 27 Siege - davon 19 durch K.o. - erzielte, an. "Ich habe hart für diesen Kampf trainiert und werde mir die Chance auf gar keinen Fall entgehen lassen."

 

Ebenso selbstbewusst geht Sebastian Sylvester (34 Profikämpfe, 31 Siege) in den WM-Kampf. Die Vorfreude beim "Hurrikan" ist riesig. "Natürlich muss Lorenzo erst einmal besiegt werden. Doch ich bin einfach froh darüber, wieder im Jahnsportforum zu boxen. Ich weiß, dass die Zuschauer wie eine Wand hinter mir stehen werden. Vor so einem Publikum zu boxen, das ist einfach einzigartig", so der 29-Jährige.

 

Bei der Pratzenarbeit mit Coach Karsten Röwer hinterließ er einen glänzenden Eindruck. Er agierte schnell, beweglich und sehr druckvoll. Das könnte auch das richtige Mittel für Samstag sein. "In den Videos haben wir gesehen, dass Lorenzo ein starker Boxer ist. Aber er bekommt Probleme, wenn er permanent unter Druck gesetzt wird", verriet der Trainer des Greifswalders. "Wir wollen am Samstag gewinnen!"