Deutsch English
23.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2008-10-10

Pressetraining Bamberg

Britsch, Helenius, Marquez und Abraham bestätigen ihre Form

Am Samstag ist es wieder so weit. Die JAKO Arena in Bamberg, in der sonst die Brose Baskets ihre Heimspiele in der Basketball Bundesliga austragen, wird wieder zum Schauplatz eines riesigen Boxspektakels. Im Hauptkampf des Abends wird dabei der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht Arthur Abraham zu seiner Pflichtverteidigung gegen Raul Marquez in den Ring steigen. Am Montag präsentierten sich einige Protagonisten der Veranstaltung vorab im Pilipp Einrichtungshaus beim Pressetraining.

Ulli Wegner hatte gleich drei seiner Kämpfer beim Pressetraining dabei
Dabei stellte Erfolgscoach Ulli Wegner dem Publikum zunächst Dominik Britsch vor. Der 20-Jährige, der im Juni sein Abitur bestanden hatte und sich jetzt voll und ganz auf den Boxsport konzentriert, zeigte sich bei der Pratzenarbeit mit seinem Trainer bestens für den auf acht Runden angesetzten Kampf gegen Abdelouahed Ben Lelly (Marokko) gerüstet. Es folgte der von Ulli Wegner gecoachte Robert Helenius, der in der JAKO Arena auf den Schweizer Schwergewichtler Nikola Vujasinovic trifft.
Dann kam der Auftritt von Raul Marquez. Der in Mexiko geborene WM-Herausforderer präsentierte sich vor dem Duell mit King Arthur in starker Verfassung. Mit schnellen Schlagkombinationen aus der Halbdistanz sorgte er beim Training mit seinem Coach Arturo Marquez, der gleichzeitig sein Vater ist, für ein Raunen im Publikum. Dem in Houston im US-Bundesstaat Texas lebenden Boxprofi war deutlich anzumerken, dass er sich eine Menge für den WM-Kampf vorgenommen hat.

Raul Marquez rechnet sich Siegchancen gegen Arthur Abraham aus
"Mir gefällt es sehr gut in Deutschland. Alle Menschen hier sind sehr nett zu mir. Ich weiß, dass Arthur Abraham ein großer Champion ist. Doch ich erwarte einen harten Fight, den ich gewinnen will. Ich war schon im letzten Kampf gegen Giovanni Lorenzo nicht gerade in der Favoritenrolle. Doch genau das liegt mir. Abraham soll ruhig schon an die Gegner denken, die danach kommen könnten - Leute wie Kelly Pavlik oder Winky Wright. Das macht die Sache nur leichter", so der Rechtsausleger.
Dass King Arthur, der bisher in 27 Profikämpfen ungeschlagen blieb, allerdings sehr konzentriert an seine Titelverteidigung am 4. Oktober herangeht, davon konnten sich die Beobachter bei seiner anschließenden Trainingseinheit selbst überzeugen. Nachdem sich der IBF-Weltmeister kurz erwärmt hatte, schlug er vier Runden lang in die Pratzen seines Coaches Ulli Wegner. Danach sprang der 28-jährige Mittelgewichtler ausgiebig Seil und ließ noch ein paar Dehnübungen folgen.

King Arthur Abraham beim Seilspringen (Fotos: SE und Photo Wende)
"Für mich ist es eine ganz besondere Sache, wieder in Bamberg zu sein", erklärte Abraham. "Marquez ist ein richtig guter Boxer. Das wird am Samstagabend also eine ganz schwere Aufgabe für mich. Ich wünsche mir, dass mich die Fans in meiner alten Heimat genauso unterstützen, wie sie das im Mai letzten Jahres getan haben. Denn damals war die Stimmung in der JAKO Arena überragend", sagte der Titelverteidiger den Journalisten nach seiner Trainingseinheit.