Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-01-14

Pressestimmen zu Ottke

Pressespiegel zur 11. erfolgreichen Titelverteidigung von Sven Ottke

Pressestimmen zur elften erfolgreichen Titelverteidigung des IBF-Weltmeisters im Supermittelgewicht, Sven Ottke, gegen den US-amerikanischen Pflichtherausforderer James Butler.
Die Welt:
"Ganze drei Treffer musste Ottke im Kampf verdauen, weshalb der 3:0-Punktsieg korrekt war."
"Wo der Hammer einschlagen sollte, da hatte sich Ottke, genannt "Phantom" meist blitzartig verdünnisiert."
FAZ:
"Wenn schon der anerkannte K.o.-Schläger aus Harlem nicht in der Lage ist, Ottke den Weltmeistergürtel des Verbandes IBF im Supermittelgewicht abzunehmen, wer dann?"
"Dieser Europäer wechselte zwischen Angriff und Gegenangriff, schien die Gefahr im voraus zu wittern, wich aus, sobald nötig, mied jedes Risiko."
SZ:
"Ein Sieg der schnelleren Füße"
"Ottke war bereits von der Stelle verschwunden, an der ihn Butler gerade noch gesehen hatte."
B.Z.:
"Der Spandauer lieferte die wohl eindrucksvollste Performance seiner Profilaufbahn, und es ist ja keineswegs so, als habe er bislang nur mindere Preisklasse geboxt. Agil von der ersten bis zur letzten Sekunde, versehen mit einem überragenden Distanzgefühl und den notwendigen Reflexen, beinahe jedem Punch Butlers auszuweichen, diktierte Ottke den jeweiligen Moment, in dem es Schläge auszuteilen galt."
Abendzeitung:
"Der 34-jährige deklassierte in Magdeburg den völlig hilflosen "Harlem Hammer" James Butler (USA)."
Bild:
"Klarer Sieg! Ottke servierte Butler ab"
sid:
"Vor 8.000 Fans in der ausverkauften Magdeburger Bördelandhalle machte Ottke seinem Ruf als "Phantom" alle Ehre. Er verschwand immer dann, wenn der technisch überforderte Butler mit wilden Schwingern attackierte und konterte blitzartig, wenn sich sein verblüffter Kontrahent gerade wunderte, warum er wieder nicht getroffen hatte."
dpa:
"Der mit seinen 34 Jahren schon zu den "Oldies" im Faustkampf-Geschäft zählende Champion... zog bei seiner elften Titelverteidigung in Magdeburg alle Register seines Könnens und führte den als unberechenbaren K.o.-Schläger bekannten Amerikaner James Butler geradezu vor."
Berliner Morgenpost:
"Butler teilt das Schicksal aller bisherigen Ottke-Gegner in den zwölf erfolgreichen Titelkämpfen. Ganz egal, wie viel man erwartet, angesichts der irrlichternden Schnelligkeit des Supertechnikers sehen sie teilweise aus wie Anfänger."