Deutsch English
22.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2007-10-03

Pressestimmen Valuev

So sah die Fachpresse die Riesen-Rückkehr

Die internationale Fachpresse sieht Nikolai Valuev als klaren Punktsieger gegen Jean-Francois Bergeron und auf dem Weg zurück zu einem Titelkampf. Hier einige Pressestimmen vom Kampf in der Oldenburger EWE Arena:
Fightnews, die führende amerikanische Boxsportseite, lobt den neuen Stil des Russischen Riesen. "Valuev fühlte sich im Ring sichtlich wohl", urteilt der Kampfbericht. "Leider zeigte sein Gegner Jean-Francois Bergeron kein Interesse daran, sich auf einen Schlagabtausch mit ihm einzulassen. Valuev war stets im Vorwärtsgang, doch der vorher ungeschlagene Bergeron blieb dank seiner "Hit-and-Run Taktik" außerhalb von Valuevs Reichweite. Die zwölfte Runde war die aufregendste. Valuev versuchte, Bergeron auszuknocken, musste sich am Ende aber mit einem einfachen 118-111, 117-111, 118-111 Punktsieg zufrieden geben."

Jean-Francois Bergeron hatte gegen Valuev keine Chance (Foto: SE).

Die beliebte englische Sport-Webpage Sportinglife.com berichtet: "Nikolai Valuev ist erfolgreich in den Ring zurückgekehrt und setzte sich klar gegen einen couragierten Herausforderer Jean-Francois Bergeron durch. Von der ersten Sekunde an kontrollierte der Ex-Champion die Mitte des Rings und hielt seinen Gegner mit dem Jab auf Distanz. In der elften Runde leitete ein krachender rechter Aufwärtshaken ein furioses Finish ein. Valuev wollte den K.o., doch Bergeron blieb tapfer stehen."
Auch SecondsOut.com bezeichnet den Sieg als "klar" und kritisiert gleichzeitig Bergeron dafür, häufig zu weit von seinem Gegner entfernt gewesen zu sein, um ihn treffen zu können. "Kaum in Bedrängnis" und "auf dem Weg zurück zu einem Titelkampf" sah der englische TV-Sender Sky Sports den Russischen Riesen.

Auf dem Weg nach vorn: Nikolai Valuev (Foto: Snaps).

Kritik an Valuevs Gegner gab es von der Nordwest-Zeitung. "Der Kanadier (...) entpuppte sich schnell als der Papiertiger, den Experten erwartet hatten. Als Rechtsausleger zwar unangenehm zu boxen, aber ohne Schlagkraft (auch wenn er Valuev in der zweiten Runde einmal voll erwischte) und von der Körpersprache her eher ängstlich." Bergeron sei nur davongelaufen und am eigenen Überleben interessiert gewesen: "Dass der Rückwärtsgang einen nicht wirklich voran bringt, sahen auch die Punktrichter: zweimal 118:111 und 117:111 für Valuev ließen keine Fragen offen (...)."
Das Fazit: "Valuev war mit seiner Leistung zufrieden, Sauerland mit seinem Schützling, und Bergeron war glücklich, mit heiler Haut davongekommen zu sein. Valuev geht nun in die WM-Ausscheidung, vermutlich gegen Ex-WBO-Weltmeister Sergei Liakhovich."