Deutsch English
03.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-03-18

Pressestimmen Magdeburg

Pressestimmen zur Titelverteidigung von Sven Ottke in Magdeburg

"Ich bin sehr zufrieden, wie der Kampf gelaufen ist. Meine Beine haben mich wieder getragen und unser Kampfkonzept ist aufgegangen", sagte der IBF-Weltmeister im Super-Mittelgewicht Sven Ottke nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung am Samstagabend in der ausverkauften Magdeburger Bördelandhalle in der folgenden Pressekonferenz. Sein Trainer Ulli Wegner fügte hinzu, dass er den Ausgang des WM-Kampfes erwartet habe. "Sven hat wieder einmal seine Klasse im taktischen Bereich bewiesen. Auf die Gefahr, dass Thornberry mit Haken und Ösen kämpfen wird, hatte ich immer wieder hingewiesen", fuhr der Weltmeistertrainer fort.
Wie der Kampf von anderen Medienvertretern bewertet wurde, können Sie nachfolgend in Ausschnitten nachlesen:
Bild:
- "Ottke ist unverlierbar! Super-Mittelgewichtler Sven Ottke (34) bleibt IBF-Weltmeister – einstimmiger Punkt-Sieg gegen Rick Thornberry, Ottkes 13. Titelverteidigung. Sein Kampfrekord: 26 Kämpfe, 26 Siege (davon 5 K.o.). Der Mann mit dem condomi-Tattoo verhütet weiterhin Niederlagen."
Kölner Stadt-Anzeiger
- "Das Phantom war erneut nicht zu fassen. Sven Ottke verteidigte seinen IBF-Weltmeistertitel im Super-Mittelgewicht in der Magdeburger Bördelandhalle mit einem einstimmigen Punktsieg über den Australier Rick Thornberry zum 13. Mal."
Die Welt:
- "Es war keine Ringschlacht wie am 1. Dezember in Dortmund beim K.o.-Triumph über Thornberrys großmäuligen Landsmann Anthony Mundine. Es war ein ganz normaler Tag im Büro Boxring, auch wenn mit Ottkes achtjähriger Tochter Rebecca diesmal ein besonderer Zuschauer in der ersten Reihe saß. Papas Schnelligkeit und die Variationsfähigkeit bei den Schlagkombinationen machten die zwölf Runden durchaus zu einer jugendfreien Veranstaltung. Trotzdem hätte es der Vater lieber gesehen hätte, wenn Rebecca im Hotel geblieben wäre."
Volksstimme Magdeburg:
- "Ottkes Erfolgsrezept war wieder einmal voll aufgegangen. Ich musste auf schnellen Füßen durch die Halle flitzen: Schnell rein und schnell raus, beschrieb er seine Taktik. Thornberry hätte nur eine Chance gehabt, wenn er mich umgehauen hätte. Das habe ich verhindert."

Berliner Zeitung:
- "Alle paar Monate, immer dann wenn Sven Ottke mitsamt seines imposanten Trosses in Magdeburg einrückt, ist es an der Zeit für Rituale. Zu denen gehört, dass Ottke seine Kämpfe gegen Gegner unterschiedlicher Preisklassen souverän gewinnt, fester Bestandteil des Rituals ist außerdem eine Rhetorik, die dem Einheimischen schmeichelt, auf dass er erneut den Weg in die Bördelandhalle findet."
Berliner Morgenpost
- "Die Geschichte von Rick Thornberry ist schnell erzählt. Der australische Supermittelgewichts-Profiboxer, der vor 6800 Zuschauern in Magdeburg gegen IBF-Titelträger Sven Ottke haushoch nach Punkten verlor, saß in seiner Kabine und starrte völlig entgeistert an die gegenüberliegende Wand, wo die seltsamen deutschen Worte Zum Turnschuhgang auf einem Schild prangten."

BZ Berlin:
- "Es gab wirklich keinen Grund, sich Sorgen um Sven Ottke zu machen. Zu überlegen gewann der Berliner seinen 14. WM-Kampf gegen den Australier Rick Thornberry (3 x 120:108). Und doch gab es eine unter den Fans, die Blut und Wasser schwitzte: Tochter Rebecca."
Berliner Kurier
- "Aber der 34-jährige Berliner war nicht nur wegen des Sieges gut gelaunt. Ich freue mich vor allem, weil ich so wenig abbekommen habe, denn in dieser Woche habe ich ein Foto-Shooting in München. Wäre ja verheerend, wenn ich da zerbeult ankommen würde. Aber so kann ich mich ja wohl fotografieren lassen, grinste Ottke. Die Bilder werden für ein Promi-Buch gemacht, das Modedesignerin Doris Hartwich jährlich herausbringt und das diesmal dem besten Super-Mittelgewichtler der Welt gewidmet ist. Eine tolle Sache, weil ich das noch meinen Enkeln zeigen kann, freut sich Ottke schon."