Deutsch English
08.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-02-06

Pressestimmen Chemnitz

Pressestimmen zur Boxsportgala in der Chemnitz-Arena vom 1. Februar

Am vergangenen Wochenende fand erstmalig in der neu erbauten Chemnitz-Arena eine Profiboxveranstaltung statt. Im Mittelpunkt des Abends standen dabei die Europameisterschaftskämpfe im Super-Mittelgewicht und Halb-Weltergewicht.
Danilo Häußler verteidigte seinen EM-Titel gegen Glenn Catley mit einem technischen Punktsieg in der fünften Runde. Der Super-Mittelgewichtler hatte bereits in der ersten Runde einen Cut am linken Auge nach einem unbeabsichtigten Kopfstoß hinnehmen müssen, der nach dem Aufeinandertreffen noch vor Ort mit vier Stichen genäht wurde.
"Ich war mit dem Beginn des Kampfes zufrieden. Auf dem linken Auge habe ich dann nichts mehr gesehen, ich habe immer nur das Blut aus dem Gesicht gewischt. Das Publikum ist sehr gut mitgegangen, das hat mir sehr geholfen. Ich habe schon beim Einmarsch die besondere Stimmung in der Halle gespürt", zog der glückliche Titelverteidiger nach dem Fight ein positives Resümee.
Oktay Urkal verteidigte seinen EM-Titel im Halb-Weltergewicht gegen den Italiener Salvatore Battaglia. Der Berliner hatte mit seinem Herausforderer jedoch mehr Mühe, als im Vorfeld erwartet. "Er hat häufig geschlagen, aber oft die Deckung getroffen", sagte der 33-Jährige nach seinem erfolgreichen Auftritt, der ihm den 32. Sieg im 33. Profikampf brachte.
Wie andere Medienvertreter die Profiboxgala und die Leistungen der Protagonisten in Chemnitz sahen, können Sie hier folgend in einigen Ausschnitten nachlesen:
Berliner Morgenpost:
Häußler: "Für Danilo Häußler gestaltete sich die Titelverteidigung im Super-Mittelgewicht unfreiwillig kurz. Der 27-Jährige aus Frankfurt/Oder setzte sich vor 4.000 Zuschauern im Rematch gegen den Briten Glenn Catley nach Abbruch in der fünften Runde einstimmig nach Punkten durch. Wegen einer Verletzung an der linken Augenbraue von Häußler, erlitten durch einen unbeabsichtigten Kopfstoß des Kontrahenten, wurde zur Urteilsfindung der Stand auf den Punktezetteln herangezogen."
Urkal: "Oktay Urkals großer Wunsch, noch einmal um einen Titel zu boxen, bleibt realisierbar. Eine Option: Der Silbermedaillen-Gewinner von Atlanta 1996 könnte, laut Promoter Wilfried Sauerland, Ende Mai oder Anfang Juni gegen Ex-Federgewichts-Champion Arturo Gatti (Kanada) kämpfen. Der Gewinner könnte sofort, respektive nach einem weiteren Ausscheidungskampf, zum heiß ersehnten final countdown gegen Titelträger Konstantin Tszyu antreten."
BZ Berlin:
Häußler: "Schon nach 27 Sekunden spritzte das Blut: Und weil die klaffende Wunde am linken Auge sich nicht schließen ließ, die Herausforderer Glenn Catley Europameister Danilo Häußler mit einem Kopfstoß beigebracht hatte, brach der Ringrichter in der 5. Runde ab. Dennoch Sieg für den Deutschen, weil der Brite durch Niederschlag und Verwarnung nach Punkten zurücklag!"
Urkal: "Halbwelter-Europameister Oktay Urkal war mit seiner ersten Titelverteidigung (2:1-Punktsieg) nicht zufrieden. Trainer Ulli Wegner kritisierte: Oktay muss sich nervlich besser in den Griff bekommen. Urkal bat um Verständnis: Ich war verkrampft, weil ich den Fans bei meiner ersten Fernseh-Übertragung in voller Länge wohl zu viel zeigen wollte."
Freie Presse:
Häußler: "Es war am Sonntag kurz vor 1.00 Uhr, als die beiden Matadoren Danilo Häußler und Glenn Catley ihr Lächeln wiedergefunden hatten und sich - immer noch vom Kampf gezeichnet - die Hand gaben. Damit nahm der erste Profibox-Abend in der neuen Arena von Chemnitz noch ein versöhnliches Ende, das eine Stunde zuvor noch nicht so abzusehen war. Denn der Kampf um die Krone der Europäischen Box-Union (EBU) im Super-Mittelgewicht war weder etwas für schwache Nerven noch für zartbesaitete Gemüter."
Urkal: "Halb-Weltergewichtler Urkal entschied seine Titelverteidigung gegen den italienischen Meister Salvatore Battaglia knapp nach Punkten für sich und feierte im 33. Profikampf den 32. Sieg."
Hamburger Abendblatt:
Häußler: "Super-Mittelgewichtler Häußler besiegte den Briten Glenn Catley einstimmig nach Punkten, nachdem der Kampf in der fünften Runde wegen einer Cutverletzung Häußlers abgebrochen worden war."
Urkal: "Halb-Weltergewichtler Urkal feierte einen 2:1-Punktsieg über Salvatore Battaglia (Italien) und hofft auf einen WM-Ausscheidungskampf gegen Arturo Gatti (Kanada)."
Sächsische Zeitung:
Häußler: "Häußlers schlagstarkes Duell gegen den Briten wurde in der fünften Runde wegen eines tiefen Cuts über seinem linken Auge abgebrochen, der von einem Kopfstoß Catleys bereits in der ersten Runde verursacht worden war. Im Interesse der Gesundheit war das eine richtige Entscheidung, meinte Trainer Manfred Wolke. Dem Reglement entsprechend wurden die Punktzettel der drei Richter zum Zeitpunkt des Abbruchs ausgewertet. Danach lag Häußler bei allen vorn."
Urkal: "Urkal kam seinem Ziel, in diesem Jahr noch einen Weltmeisterschaftskampf bestreiten zu können, einen Schritt näher. Der Ali von Kreuzberg gehört zu einem Quartett, aus dem der Herausforderer von IBF-Weltmeister Konstantin Tszyu ermittelt werden soll. Mit dem hat Urkal noch eine Rechnung offen, kassierte er doch seine bisher einzige Niederlage in 33 Profi-Kämpfen in einem WM-Fight gegen den in Australien lebenden Russen."
SportBild (online):
Häußler: "Der Frankfurter feierte damit seine fünfte erfolgreiche Titelverteidigung. Wäre der Kampf vor Ende der vierten Runde abgebrochen worden, hätte es ein technisches Unentschieden gegeben und Häußler den Titel ebenfalls behalten. Für den 27-jährigen Schützling von Trainer Manfred Wolke war dies der 21. Sieg in seinem 21. Profikampf."
Urkal: "Urkal musste seinen im September vergangenen Jahres in Zwickau errungenen Titel das erste Mal aufs Spiel setzen, löste seine Aufgabe gegen den Italiener Salvatore Battaglia mit einem unspektakulären Punktsieg nach zwölf Runden. Allerdings fiel der Erfolg mit 2:1-Richterstimmen knapp aus. Der 33-jährige Olympia-Zweite von 1996 baute seinen ohnehin schon ansehnlichen Kampfrekord auf 32 Siege in 33 Vergleichen aus."
Volksstimme Magdeburg:
Häußler: "Bei seiner fünften Titelverteidigung bezwang Super-Mittelgewichtler Häußler den Briten Glenn Catley. Für den 27-Jährigen war dies der 21. Sieg in seinem 21. Profikampf, der ihn auf Rang zwei der IBF-Rangliste brachte."
Urkal: "Urkal kam seinem Ziel, in diesem Jahr noch einen Weltmeisterschaftskampf bestreiten zu können, einen Schritt näher. Wie Häußler winken auch Urkal größere Zahltage als der in der Chemnitz-Arena. Aber nur dann, wenn sich der 33-Jährige endlich konzentrierter präsentiert als gegen den italienischen Meister."
Westfälischer Anzeiger:
Häußler: "Bereits in den ersten Kampf-Sekunden erlitt Häußler nach dem Kopfstoß von Catley einen Cut am linken Auge und musste behandelt werden. Doch der Zweite der IBF-Weltrangliste ließ sich davon nicht beeindrucken, schickte seinen Herausforderer noch vor dem ersten Gong zu Boden und bestimmte auch in den folgenden Runden das Ring-Geschehen. Bereits im März 2002 hatte Häußler den 30-jährigen Briten in seiner Heimatstadt Frankfurt/Oder knapp nach Punkten bezwungen."
Urkal: "Für Halb-Weltergewichtler Oktay Urkal aus Berlin, der sich bei seiner ersten EM-Titelverteidigung gegen den italienischen Meister Salvatore Battaglia knapp nach Punkten durchsetzte, hat der Fahrplan zum WM-Gürtel schon feste Konturen angenommen. Urkal soll bis Ende Mai gegen den ehemaligen Federgewichts-Weltmeister Arturo Gatti (Kanada) kämpfen, der Gewinner muss dann nur noch ein Ausscheidungskampf bis zum heiß ersehnten WM-Fight gegen Titelträger Konstantin Tszyu absolvieren. Der Russe hatte gegen Urkal 2001 die WM-Krone knapp nach Punkten verteidigt."