Deutsch English
09.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2008-12-20

Pressekonferenz Zürich

Box-Legende Evander Holyfield glaubt fest an eine Siegchance

Riesiges Medieninteresse am Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft im Schwergewicht zwischen Nikolai Valuev und Evander Holyfield. Zahlreiche Journalisten der schreibenden Zunft, Fotografen und TV-Teams wollten dabei sein, als sich die beiden Kontrahenten am Mittwochnachmittag zum letzten Mal vor ihrem Fight um die Schwergewichts-WM bei einer Pressekonferenz im Renaissance Zürich Hotel den Fragen der Medienvertreter stellten.

Treffen am Samstag aufeinander: Nikolai Valuev und Evander Holyfield
"Der Kampf am Samstagabend ist ein herausragendes Ereignis: Holyfield war schon viermal Schwergewichts-Weltmeister. Und mit Nikolai Valuev steht ihm der größte Schwergewichts-Champion aller Zeiten gegenüber", blickte Manager Wilfried Sauerland voraus. Philippe Huber, CEO von Co-Veranstalter Kentaro, ergänzte: "Der Kampf im Züricher Hallenstadion ist ein weiterer Meilenstein, um die Schweiz auf dem weltweiten Box-Globus zu positionieren."

Manager Wilfried Sauerland freut sich auf die Veranstaltung in Zürich
Über das außergewöhnlich hohe Interesse der Medien freute sich auch Nikolai Valuev: "Als ich Anfang 2007 in Basel gegen Jameel McCline boxte, habe ich schon gemerkt, dass die Menschen in der Schweiz sehr boxinteressiert sind. Auch in Zürich wird die Halle wieder ausverkauft sein. Darüber hinaus sind alle sehr liebenswert und freundlich zu mir. Weil ich bisher kaum Zeit hatte, habe ich mir vorgenommen, nach dem Kampf noch ein paar Tage durchs Land zu reisen."

Nikolai Valuev kassierte in 51 Profikämpfen nur eine Niederlage
Der Russische Riese gestand ein, nervös zu sein. "Doch das ist nicht anders als sonst. Ich hoffe, am Samstag der Sieger zu sein", fuhr der 35-Jährige fort. Sein Trainer Alexander Zimin attestierte ihm eine großartige Form. "Wir haben die Sache sehr ernst genommen. Nikolai hat sich, seitdem ich mit ihm zusammenarbeite, enorm entwickelt. Ich würde sagen, dass er seine Schlagfrequenz und Beweglichkeit zwischen 30 und 50 Prozent erhöht hat", so der Coach des WBA-Weltmeisters.

Box-Legende Evander Holyfield (l.) will Nikolai Valuev entthronen
Doch Evander Holyfield denkt auch, sich gut auf den Titelverteidiger eingestellt zu haben. "Ich glaube, meine Chance zu gewinnen, ist sehr groß. Ich meine nicht, dass es in diesem Kampf auf die Größe ankommt. Aus meiner Sicht kommt es auf die boxerischen Fertigkeiten an", sagte der inzwischen 46-Jährige. An eine Niederlage habe er eigentlich gar keinen Gedanken verschwendet. "Wenn ich gewonnen habe, werde ich mir überlegen, wie es weitergeht", so der Amerikaner.

Schauten sich schon mal ganz tief in die Augen: Valuev und Holyfield
Die Vorbereitung in Houston im US-Bundesstaat Texas sei gut verlaufen. Und auch Thomas Brooks, dem Coach des WM-Herausforderers, ist vor Valuev nicht bange. "Es ist nicht neu für Evander, gegen große Namen zu boxen. Aber natürlich werde ich nicht verraten, auf was wir uns eingestellt haben und wie wir Valuev besiegen wollen. Sie können mir aber glauben, dass wir für diesen Kampf bereit sind", erklärte der Trainer des WBA-Weltranglistenzwölften zuversichtlich.
Fotos: SE