Deutsch English
28.03.2017
Top-Thema

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2008-06-01

Pressekonferenz Bayreuth

Marco Huck und Alexander Frenkel am Samstag auf Titeljagd

Die Spannung steigt! Nur noch zwei Tage sind es, dann greift Marco "Käpt´n" Huck in der Oberfrankenhalle in Bayreuth nach der zurzeit vakanten IBF-Intercontinental Meisterschaft im Cruisergewicht. Sein Gegner wird der 32-jährige Slowake Frantisek Kasanic sein. "Die Aufgabe wird vielleicht schwerer als viele denken. Er hat zuletzt zwei sehr starke Gegner besiegt. Doch ich möchte mir die Chance auf den IBF-Intercontinental Titel nicht entgehen lassen", kündigte der 23-Jährige an.

Alexander Frenkel, Cecilia Braekhus, Marco Huck und Ulli Wegner
Der frühere EU-Champion, der in Bielefeld aufgewachsen ist, freut sich über die Rückkehr nach Oberfranken. "Ich bin froh, wieder in Bayreuth zu boxen. Ich habe hier schon einmal als Profi im Ring gestanden und die Zuschauer haben mich damals sehr stark unterstützt. Ich hoffe, dass es diesmal noch besser wird", erklärte er am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. "Ich möchte allen zeigen, dass ich gut boxen kann. Das heißt, auch taktisch klug zu agieren", so der Cruisergewichtler.

Blickt zuversichtlich in die Zukunft: Cruisergewichtler Marco "Käpt´n" Huck
Die Grundlagen dafür habe er in der Vorbereitung bei Trainer Ulli Wegner gelegt. "Die wichtigste Sache ist für mich, dass Marco sich wieder bei mir wohl fühlt. Ich bin immer von Marco überzeugt gewesen. Doch am Samstagabend ist entscheidend, dass er seine taktische Konzeption einhält. Dann findet er auch zu alter Stärke zurück. Ich habe gemerkt, dass er sich sehr konzentriert hat. Und ich muss zugeben, dass ich selbst ein bisschen aufgeregt bin", gestand der Erfolgstrainer ein.

Trainer Ulli Wegner fordert von Marco Huck taktische Disziplin
Wegner selbst hat am Samstag Schwerstarbeit zu verrichten. Denn bevor Marco Huck in den Ring steigt, wird mit Alexander Frenkel (ab 22.15 Uhr live in der ARD) ein zweiter Kämpfer seiner Trainingsgruppe im Ring stehen und gegen den Amerikaner Cory Phelps den zweiten Hauptkampf des Abends (um die IBF-Junioren-WM im Cruisergewicht) bestreiten. "Alexander Frenkel ist reif für diesen Titel. Er hat zwar keine große Amateurkarriere hinter sich. Doch er ist unverbraucht und hat, wenn er sich reinhängt, eine große Laufbahn vor sich", blickte Ulli Wegner zuversichtlich voraus.

Alexander Frenkel kämpft um die IBF-Junioren-Weltmeisterschaft
Auch Frenkel zeigte sich optimistisch. "Ich freue mich auf den Kampf. Die Aufregung wird langsam größer. Ich habe mir Cory Phelps ein bisschen angeschaut. Er ist sehr gut, aber ich werde für alles die richtigen Konter auf Lager haben", so der 23-Jährige. Doch auch sein Gegner will sich die Chance auf die Junioren-Weltmeisterschaft nicht entgehen lassen. "Ich habe einige Kämpfe von Alexander Frenkel studiert. Er hat schon sehr gute Leistungen gezeigt. Doch ich werde die richtigen Mittel gegen ihn finden", entgegnete der 24-jährige US-Kontrahent.

Alexander Frenkel (r.) trifft in Bayreuth auf Cory Phelps (l.)
Darüber hinaus dürfen sich die Zuschauer in der Oberfrankenhalle in Bayreuth noch auf einen dritten Titelkampf freuen. Im Schwergewicht trifft dabei der WBC-Junioren-Weltmeister Francesco Pianeta auf den 22-jährigen Amerikaner Michael Marrone. Außerdem wird sich auch die First Lady Cecilia Braekhus im Ring präsentieren. Die hübsche Norwegerin zeigte sich vor ihrem Fight gegen Adelita Irizarry zuversichtlich. "Ich bin für diesen Kampf bereit und habe hart für diese Aufgabe trainiert", so die 26-jährige Weltergewichtlerin.