Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2008-12-22

Platov zurück im Ring

Der ukrainische Schwergewichtler will wieder in die Top-15

Oleg Platov kehrt nach einjähriger Pause in den Ring zurück. Der ukrainische Schwergewichtler mit dem Dynamit in den Fäusten wird am Samstag im Züricher Hallenstadion seinen 29. Profikampf bestreiten. Bisher musste sich der 25-Jährige erst einmal in seiner Laufbahn als Berufsboxer geschlagen geben. Doch die Niederlage gegen den Franzosen Ludovic Mace ist fast sechs Jahre her und wurde längst in einem Rematch mit einem K.o.-Sieg in der dritten Runde ausgemerzt.

Oleg Platov (l.) und Jason Gavern (r.) treffen in Zürich aufeinander
Bei den Boxfans in der Schweiz dürfte besonders der letzte Kampf von Platov unvergessen sein. Denn der Fight gegen Danny Williams am 8. Dezember letzten Jahres in Basel war eine echte Ringschlacht. Im Kampf um die IBF-Intercontinental Meisterschaft legte Platov gegen den früheren Mike Tyson-Bezwinger aus England los, als würde er das Geschehen bereits in der ersten Runde entscheiden wollen. Er bombardierte Williams regelrecht mit schnellen und harten linken Haken.
Im zweiten Durchgang legte sich Platov erneut kräftig ins Zeug. Doch er kassierte durch einen unabsichtlichen Kopfstoß einen tiefen Cut über dem linken Auge. Da seine Sicht durch die stark blutende Verletzung eingeschränkt war, kam der "Brixton Bomber" Williams auf. Beide Widersacher versuchten, den Kampf in der Folge vorzeitig für sich zu entscheiden. Doch in Runde vier brach der Ringrichter den Fight aufgrund der Cutverletzung ab - das Duell endete somit ohne Wertung.

Oleg Platov ist für den Kampf am Samstag sehr zuversichtlich
Das damalige Urteil war für beide Kontrahenten nicht zufriedenstellend. Der vom Erfolg verwöhnte Platov dürfte sich geärgert haben, denn er hatte zuvor bei 26 Siegen schon 22-mal vorzeitig gewonnen. Nach längerer Pause will er jetzt da weitermachen, wo er vor dem Fight in Basel aufgehört hatte - mit Siegen. Für den Kampf gegen den Amerikaner Jason Gavern trainierte der Ukrainer hart. Zunächst bereitete er sich in Los Angeles, dann in Berlin auf den Kampf vor.
Doch der 31-jährige Gavern ist nicht gerade das, was man nach einer Pause als einen leichten Gegner bezeichnet. Bisher erreichte er in 22 Profikämpfen 15 Siege und drei Unentschieden. In seinem letzten Fight am 8. November gegen Enrico Garmendia (Deutschland) stellte der Amerikaner mit einem technischen K.o.-Erfolg in der dritten Runde unter Beweis, dass er das Siegen nicht verlernt hat. Somit darf sich das Publikum wohl auf einen äußerst interessanten Schlagabtausch freuen.

Jason Gavern bezwang zuletzt den Berliner Enrico Garmendia (Fotos: SE)
Dennoch ist Platov, der während seiner Laufbahn auch schon den früheren WBO-Weltmeister Henry Akinwande besiegt hatte, zuversichtlich. "Um nach der Pause wieder in die Top-15 der Weltrangliste zu kommen, muss ich jeden schlagen. Mein Ziel ist es, Weltmeister zu werden", sagt er. Zwar steigt Oleg Platov als Favorit in den Ring, doch auch seinem Kontrahenten ist in dem Fight, der im Rahmen der WBA-WM zwischen Nikolai Valuev und Evander Holyfield stattfindet, etwas zuzutrauen.