Deutsch English
28.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2003-12-17

Ottke verteidigt Titel

Sven Ottke bleibt IBF-Weltmeister und WBA-Super-Champion

Der gebürtige Berliner Sven Ottke traf am Samstagabend in der Arena Nürnberg vor 5.500 Zuschauern auf den Briten Robin Reid. Der IBF-Weltmeister und WBA-Super-Champion verteidigte seine Titel durch einen einstimmigen Punktsieg und kam zum 33. Erfolg im 33. Profikampf. Wertungsrichter Levi Martinez (USA) punktete 115:112, Franz Marti aus der Schweiz 116:111 und der Italiener Giulio Mancini mit 116:113 für den 36-Jährigen.
Dabei erwischte der Herausforderer den etwas besseren Start. Zwar versuchte Ottke Druck zu machen, doch nach ausgeglichener Anfangsphase kam Reid mit einem rechten Haken in der zweiten Runde zum ersten guten Treffer. In der Deckung des von der Ringmitte aus agierenden Titelverteidigers fanden sich ansonsten allerdings nur wenige Lücken.
Ab dem fünften Durchgang erboxte sich der deutsche Super-Mittelgewichtler klarere Vorteile. Ein rechter Haken bereitete dem von Brian Hughes trainierten britischen Herausforderer Probleme. In der sechsten Runde musste Ottke zu Boden, doch nach guten Händen von Ex-WBC-Champion Reid stolperte der Schützling von Trainer Ulli Wegner eher, so dass Ringrichter Roger Tillemann diese Aktion nicht als Niederschlag wertete.
Noch im gleichen Durchgang sprach der Referee eine Verwarnung gegen den 32-jährigen WM-Anwärter wegen Kopfstoßes aus. Auch ansonsten agierte der Super-Mittelgewichtler von der Insel häufig unfair. Doch zahlreiche Schläge auf die Nieren, den Rücken und den Hinterkopf des IBF-Weltmeisters und WBA-Super-Champions wurden nicht vom belgischen Unparteiischen geahndet.
In Runde siebten glänzte Reid mit einem harten linken Haken zum Körper. Das rechte Auge von Sven Ottke schwoll zudem immer mehr an, so dass der Champion gut daran tat, wieder die Initiative zu ergreifen. Der Herausforderer wirkte in der Folgezeit etwas langsamer und der Titelverteidiger kam mit einem rechten Körperhaken erneut zu einem guten Treffer.
In der Schlussphase zeigte Ottke mit einigen schnellen Links-Rechts-Kombinationen noch einmal seine Stärke. Doch auch ein harter rechter Haken an den Kopf des Deutschen brachte den Champion nicht mehr aus dem Konzept. Nach einer rechten Geraden von Sven Ottke in der elften Runde, schien Reid im letzten Durchgang die Kraft zu fehlen, um das Blatt doch noch zu wenden.