Deutsch English
04.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2003-09-15

Ottke schlägt Larsen

Sven Ottke behält auch in seinem 20. WM-Kampf die Oberhand

Der IBF-Weltmeister und WBA-Super-Champion Sven Ottke verteidigte am Samstagabend in Erfurt seine WM-Gürtel. Vor 8.000 Zuschauern kam der 36-Jährige in der ausverkauften Erfurter Messehalle zu einem Erfolg nach Punkten gegen seinen dänischen Kontrahenten Mads Larsen. Die Wertungsrichter sahen den Titelverteidiger mit 115:113, 115:113 und 114:114 vorne. Dieser kam damit zu seinem 32. Sieg im 32. Profifight.
Dabei versuchte der Herausforderer von Beginn an Druck zu machen. Der IBF- und WBA-Weltranglistendritte hatte jedoch Probleme, den wendigen Ottke zu treffen. Dieser hingegen schien keinerlei Probleme mit der ungewohnten Rechtsauslage des Skandinaviers zu haben und kam mit seiner Linken zu den ersten erfolgreichen Aktionen. Ab dem dritten Durchgang wurde die Überlegenheit des Titelverteidigers deutlicher. Larsen war zwar von der Ausrichtung her offensiver, dafür fanden Ottkes Hände häufiger ihr Ziel.
Der Schützling von Coach Ulli Wegner wirkte variabler und versuchte immer wieder mit dem rechten Haken zum Körper seines Gegners zum Erfolg zu kommen. In Runde fünf verblüffte der Champion seinen Konkurrenten aber erneut mit einer harten Linken. Der dänische Super-Mittelgewichtler hatte auch in dieser Phase immer noch Mühe, den Titelträger aus Deutschland zu stellen und ihn mit seiner harten linken Geraden zu treffen.
Mit fortlaufender Dauer des Aufeinandertreffens wurde der Schützling von Trainer Ricard Olsen jedoch sicherer. Im siebten Durchgang brachte er seine Faust durch die Deckung von Ottke ins Ziel, in Runde acht traf er seinen Gegner mit einem Haken auf den Körper. Doch auch die Hände des deutschen Super-Mittelgewichtlers waren immer wieder gefährlich. In der Schlussphase des temporeichen Ringgefechtes konnte der 30-jährige Mads Larsen aber nicht mehr entscheidend zulegen und musste sich somit nach Punkten geschlagen geben.