Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-09-06

Ottke mit "sporthilfe.de"

Box-Doppelweltmeister Sven Ottke dankt mit Tattoo der Deutschen Sporthilfe für langjährige Förderung

Sven Ottke wird am 6. September bei seinem 20. Weltmeisterschaftskampf in der voraussichtlich mit 8.000 Zuschauern ausverkauften Erfurter Messehalle für "sporthilfe.de" werben. Der derzeit erfolgreichste und beliebteste deutsche Profiboxer sagt damit "Danke" an die Adresse der Stiftung Deutsche Sporthilfe für die Anschub-Förderung zu Beginn seiner Karriere. Ottke wird während des Kampfes gegen den Dänen Mads Larsen am Samstagabend die Internetadresse der Sporthilfe als Tattoo auf seinem Rücken tragen.
"Die Sporthilfe hat mir durch die Förderung den Weg für meine Karriere geebnet. Aus eigenen Mitteln hätte ich den Sprung an die Weltspitze im Profiboxen nicht geschafft," erklärte Ottke in Erfurt. "Zum absehbaren Ende meiner Karriere will ich dafür etwas zurückgeben, auch als Zeichen der Dankbarkeit für die langjährige Unterstützung. Mit dem Tattoo "sporthilfe.de" will ich auf die besondere Bedeutung der Deutschen Sporthilfe für die Nachwuchsförderung im deutschen Spitzensport hinweisen".
Hans-Ludwig Grüschow, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe, lobte in Frankfurt diese PR-Aktion von Sven Ottke als wegweisend: "Wir freuen uns sehr, dass unsere ehemals geförderten Sportler, auch diejenigen, die bei den Profis den Sprung an die Weltspitze geschafft haben, die Sporthilfe nicht vergessen. Sven Ottke ist ein Vorbild für die Solidarität im Spitzensport. Diese Aktion zur besten Fernsehzeit ist für unsere Stiftung eine großartige Geste und als PR-Unterstützung unbezahlbar". Das Erste überträgt den Kampf live ab 22.47 Uhr.
Der 36-jährige Doppelweltmeister gehörte von 1986 bis 1997 knapp zwölf Jahre zum Förderkader der Deutschen Sporthilfe (seit 1990 im A-Kader, dabei überwiegend optimal gefördert), nahm er an drei Olympischen Spielen teil (1988 in Seoul, 1992 in Barcelona und 1996 in Atlanta) und war als Amateur zweifacher Europameister im Mittelgewicht (1991 und 1996). Sven Ottke ist gemeinsam mit seiner Frau Gabi, einer ehemaligen Spitzen-Schwimmerin, seit 2001 auch Mitglied im Club der Sporthilfe "emadeus", in dem sich die ehemals geförderten Athleten organisieren, um dem sportlichen Nachwuchs mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Über 35.000 Athleten hat die Stiftung Deutsche Sporthilfe in den 36 Jahren ihres Bestehens mit rund 310 Millionen Euro unterstützt. Sven Ottke gehört mit Basketball-Star Dirk Nowitzki und dem Tischtennis-Weltranglistenersten Timo Boll zu den erfolgreichsten sportlich noch aktiven Ehemaligen der Sporthilfe.