Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-03-18

Ottke besiegt Mitchell

Sven Ottke gewinnt den Vereinigungskampf gegen Byron Mitchell und ist jetzt IBF- und WBA-Weltmeister

Sven Ottke ist jetzt IBF- und WBA-Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der Titelträger der IBF behielt am Samstagabend in der mit über 10.000 Zuschauern restlos ausverkauften Berliner Max-Schmeling-Halle im Vereinigungskampf gegen WBA-Champion Byron Mitchell aus den USA nach Punkten die Oberhand. Die Punktrichter werteten den Fight mit 116:112 für Mitchell und 115:113 sowie 116:114 für den 35-jährigen Deutschen.
Nachdem sich beide Athleten zunächst einmal ein wenig abtasteten, war es Ottke, der sich leichte Vorteile erboxte. Der Schützling von Trainer Ulli Wegner war sehr variabel in seinen Aktionen und traf häufig mit seiner Führhand. In der vierten Runde kam dann Byron Mitchell auf, allerdings konterte Sven Ottke nur wenige Sekunden später geschickt.
Auch im fünften Durchgang drängte zunächst der Amerikaner, doch Ende der Runde brachte sein Gegner ein paar gute Hände ins Ziel. In der Folge war es dann aber wieder der Super-Mittelgewichtler aus Deutschland, der den Ton angab. In der sechsten Runde brachte der in Berlin geborene Champion seinen Kontrahenten aus den USA mit einer schweren Linken in Bedrängnis.
Doch auch Mitchell versuchte weiter, in die Offensive zu gehen. Ottke verhielt sich aber weiter geschickt und war durch seine variablen und schnellen Bewegungen nur schwer für Mitchell zu stellen. Auch ein Cut am linken Auge hinderte den 35-Jähren dabei scheinbar nicht. In der letzten Runde versuchte sein amerikanischer Widersacher noch einmal alles, um das Aufeinandertreffen doch noch zu gewinnen. Dabei traf er Sven Ottke schwer, doch dieser überstand auch diese kritische Phase mit Bravur.
"Meine Blessuren aus der zwölften Runde ärgern mich. So etwas darf mir einfach nicht passieren", sagte der IBF- und WBA-Weltmeister Ottke nach dem Kampf. "Ich muss erst einmal verarbeiten, was hier heute passiert ist. Es ist etwas Großes und Besonderes. Ich bin froh, dass ich es hinter mir habe", fuhr Ottke fort.
Im Lager des ehemaligen WBA-Champions zeigte man sich nach dem Fight sachlich und fair. "Ich denke, ich bin etwas zu spät aufgewacht. Sven war sehr schnell. Er verhielt sich sehr ausgebufft und weiß genau, was er wann tun muss. Er ist ein großer Champion und ein guter Typ", äußerte sich der unterlegene Mitchell in der Pressekonferenz nach dem Ringgefecht.