Deutsch English
04.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-07-05

News Super-Mittelgewicht

Fighting Nordin boxt gegen den Spanier Barruetabena

Fighting Nordin
Der Niederländer Fighting Nordin verteidigt am 7. Dezember in der ARENA Leipzig seinen Titel als Internationaler Meister der WBA im Super-Mittelgewicht. Gegner wird dann Jose Ignacio Barruetabena aus Spanien sein. Der Boxprofi aus Santander dürfte ein echter Prüfstein für den 30-jährigen Niederländer werden, denn sein Kampfrekord weist 33 Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen aus. Fighting Nordin feierte bisher in seinen 36 Kämpfen 34 Siege, erreichte ein Unentschieden und kassierte eine Niederlage. Sollte der von Michael van Halderen trainierte Super-Mittelgewichtler auch gegen den Spanier siegen, dürfte ihn dieses in den Ranglisten noch einmal ein erhebliches Stück nach vorne bringen.
Mikkel Kessler
Der Däne Mikkel Kessler boxt am 29. November im Falconer Center des SAS Hilton Hotels gegen den Südafrikaner Dingaan Thobela um den vakanten Super-Mittelgewichtstitel der unbedeutenden IBA (International Boxing Association). Ursprünglich sollte Rudy Markussen diesen Kampf bestreiten, doch dieser bekam bekanntermaßen die Möglichkeit am letzten Wochenende Sven Ottke um den IBF-Titel herauszufordern. Der 23-jährige Mikkel Kessler gehört ebenfalls zum Team der dänischen Managerin Bettina Palle und ist bisher in 29 Profikämpfen ungeschlagen. Beim Fight gegen den ehemaligen WBC-Champion Dingaan Thobela (34) könnte die Kondition eine entscheidende Rolle spielen. Für Kessler ist es der erste auf 12 Runden angesetzte Kampf seiner Profilaufbahn.
Michael Nunn
Der ehemalige WBA-Weltmeister im Super-Mittelgewicht, Michael Nunn, ist mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Wegen Kokainbesitzes droht dem heute 39-Jährigen jetzt eine längere Haftstrafe. Der Name Nunn war vor kurzem noch einmal in Zusammenhang mit Graciano Rocchigiani in die Schlagzeilen geraten. Dieser traf im März 1998 in der Max-Schmeling-Halle im Halbschwergewicht auf Michael Nunn aus den USA und siegte nach 12 Runden knapp nach Punkten. Rocchigiani erklagte im September vor einem New Yorker Gericht 31 Millionen US-Dollar, da das World Boxing Council den durch den Sieg gegen Nunn gewonnenen WM-Titel zu Unrecht in einen Interim-Titel umgewandelt hatte.
Vitali Tsypko
Fast unbemerkt von vielen Boxexperten ist der Ukrainer Vitali Tsypko auf einem beachtlichen Weg. Am Wochenende sicherte sich der erst 26-jährige Ukrainer in Nürnberg den Titel des IBF-Interim-Intercontinental Meisters im Super-Mittelgewicht. Der Schützling von Trainer Vitali Zubilevich überzeugte mit kraftvoll geschlagenen Treffern und brachte in der 7. Runde einen trockenen Leberhaken gegen den Italiener Vincenzo Imparato ins Ziel. Tsypko siegte durch K.o. und blieb auch im achten Profikampf ungeschlagen.
Antwun Echols
Antwun Echols steht nach seinem Sieg im August gegen Richard Grant aus Jamaika schon längere Zeit als Nummer eins der IBF-Weltrangliste und kommender Pflichtherausforderer von Sven Ottke fest. Am 24. November wollte der Super-Mittelgewichtler aus den USA noch einmal seine Form überprüfen und in der Pepsi Arena in Albany, US-Bundesstaat New York, gegen den "Sandmann" Scott Pemberton in den Ring steigen. Dieser Kampf wird aber nun nicht stattfinden, und der 35-jährige Pemberton soll wohl gegen den Syrier Anwar Oshana boxen. Grund dafür war, dass der örtliche Promoter nicht sicherstellen konnte, dass er die Börse für Echols zahlen konnte. Deshalb versuchte man nicht nur, einen anderen Gegner zu verpflichteten, sondern suchte sich auch kurzerhand einen neuen Austragungsort für die Veranstaltung.
Mark Graversen
Ein weiterer Däne, der im Super-Mittelgewicht für Furore sorgen will, ist der Däne Mark Graversen. Dieser steht allerdings nicht beim Team Palle, sondern bei Anders Vester unter Vertrag. Der 23-Jährige besiegte am vergangenen Wochenende im dänischen Kjellerup den 33-jährigen Isidore Janvier einstimmig nach Punkten und erzielte damit den achten Sieg im zehnten Fight. Einmal unterlag der Däne, einmal erreichte er ein Unentschieden.