Deutsch English
25.03.2017
Top-Thema

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2004-05-15

Neues vom Super-Mittel

Kurznachrichten vom Super-Mittelgewicht

Danilo Häußler
Der 28-jährige Danilo Häußler (23-1) bekommt erneut die Chance, Europameister im Super-Mittelgewicht zu werden. Nachdem der vorherige Titelträger Mads Larsen den EM-Gürtel wegen einer Nacken- und Halsverletzung Ende April niedergelegt hatte, wird es jetzt zum Aufeinandertreffen zwischen dem in Frankfurt (Oder) lebenden Wolke-Schützling und dem 26-jährigen Dänen Rudy Markussen (28-1) kommen. Wann und wo das Ringgefecht stattfinden wird, steht zur Zeit noch nicht fest. Klar ist aber, dass der Kampf in Deutschland ausgetragen wird.
Richard Grant
Der 30-jährige Richard "The Alien" Grant bezwang am Freitag den Amerikaner Jacob Rodriguez. In dem mäßigen Ringgefecht lag der gebürtig aus Jamaika stammende Athlet mit 58:56, 58:56 und 57:57 nur knapp nach Punkten vorne. Damit baute der in New York lebende Grant seine Bilanz auf 16 Siege aus 26 Profikämpfen aus. Der siegreiche Super-Mittelgewichtler hatte in der Vergangenheit bereits mit Erfolgen über James Butler und Vitali Kopitko für Furore gesorgt. Gegen Kontrahenten wie Jeff Lacy, Antwun Echols und Scott Pemberton hagelte es jedoch Niederlagen.
Mark Woolnough
Der Kanadische Meister im Super-Mittelgewicht Mark Woolnough trifft am Samstag im Emerald Queen Casino in Tacoma, US-Bundesstaat Washington, auf den Amerikaner Jose Spearman. Der Rechtsausleger aus Kanada weist bisher in seiner Profikampfbilanz 13 Siege und ein Unentschieden aus 17 Fights aus. Dabei blieb der 23-jährige Woolnough zuletzt sechsmal in Folge ungeschlagen. Sein 34 Jahre alter Kontrahent Spearman hat in seinem Kampfrekord als Berufsboxer bislang 20 Siege, sieben Niederlagen und zwei Unentschieden zu Buche stehen.
James Butler
Der ehemalige WM-Gegner von Sven Ottke, James Butler, verzeichnete am Wochenende den ersten Sieg nach seiner Rückkehr in den Ring. Der "Harlem Hammer" hatte Ende 2001 seinem Kontrahenten Richard Grant nach einem Fight aus Frust über eine Niederlage den Kiefer gebrochen. Nach Verbüßung einer viermonatigen Haftstrafe und einer Sperre durch die New York State Athletic Commission durfte der Amerikaner erstmals im Februar dieses Jahres wieder in den USA in den Ring steigen. Sein Comeback missglückte allerdings, er unterlag seinem Landsmann Thomas Reid nach Punkten. Beim zweiten Fight in diesem Jahr lief es besser. Der 31-jährige Butler besiegte Reggie Strickland in Indianapolis klar nach Punkten.
Antwun Echols
Der Amerikaner Antwun Echols gewann am Samstag gegen seinen Landsmann Ross Thompson. Die Auswertung der Punktzettel sah den 32-jährigen Echols nach zehn Runden mit 98:90, 98:92 und 99:91 deutlich vorne. Für den siegreichen US-Super-Mittelgewichtler war es der erste Fight nach seiner Niederlage im Kampf um die WBA-WM am 3. September vergangenen Jahres gegen Anthony Mundine aus Australien. Der WBA-Weltranglistenfünfte baute damit seinen Kampfrekord auf 30 Siege und ein Unentschieden aus 36 Profifights aus. Der unterlegene Ross Thompson (30) hat jetzt 26 Siege, neun Niederlagen und zwei Unentschieden in seiner Bilanz als Profiboxer zu Buche stehen.