Deutsch English
27.03.2017
Top-Thema

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2007-05-09

Neues vom Super-Mittel

Mohammad Said
Der 33-jährige Mohammad Said baute seine Profibilanz am Sonntag auf 18 Siege und ein Unentschieden aus 24 Kämpfen aus. Im Clube Atlético Guarany in Sao Paulo, Brasilien, bezwang er Joel Pereira da Silva durch K.o. in der ersten Runde. Eingefleischten deutschen Boxfans dürfte der in den USA lebende Said nicht unbekannt sein. Denn im Dezember 2004 hatte er in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada für eine Überraschung gesorgt und Danilo Häußler äußerst umstritten nach Punkten besiegt. Während es für Mohammad Said danach eher bergab ging, hat sich der damals unterlegene Super-Mittelgewichtler aus dem Wolke-Camp in Frankfurt (Oder) wieder in die Top-15 der wichtigsten Weltverbände vorgeschoben. Häußler belegt bei der WBA Platz fünf der Weltrangsliste, die Weltverbände WBC und IBF führen den 31-Jährigen auf Position 14.

Danilo Häußler hat sich in den Ranglisten wieder hoch gekämpft (Foto: SE)
Joe Calzaghe
Der WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht Joe Calzaghe ist nach einer Meldung des britischen Fernsehsenders BBC nach Memphis in den US-Bundesstaat Tennessee gereist. Dort will er die Verhandlungen mit dem WBC- und WBO-Mittelgewichts-Weltmeister Jermain Taylor forcieren, der am 19. Mai zu einer Titelverteidigung gegen Cory Spinks in den Ring steigt. Frank Warren, der Promoter des Walisers, würde den amerikanischen Champion gerne für einen Kampf gegen Calzaghe verpflichten. "Frank Warren war kürzlich in den USA, um mit Lou DiBella, dem Promoter von Jermain Taylor, zu sprechen und sie sind hoffnungsvoll, dass der Kampf realisierbar ist. Ich denke, so ein Fight wäre großartig", erklärte Calzaghe. Zuletzt hatte der 35-jährige WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht seinen Titel im April gegen den Amerikaner Peter Manfredo Jr. verteidigt.

Der WBO-Champion im Super-Mittelgewicht: Joe Calzaghe (Foto: SE)
Michael Henrotin
Der Belgier Michael Henrotin eroberte am Samstag den zuvor vakanten IBF-Intercontinental Titel. Der 23-Jährige bezwang in seiner Heimatstadt Liege den Niederländer Najim Ettouhlali einstimmig nach Punkten. Nach zwölf hart umkämpften Runden lag der einheimische Super-Mittelgewichtler mit 115:113, 116:112 und 117:111 gegen seinen 32-jährigen Kontrahenten aus Alkmar vorne. Während Henrotin mit 16 Siegen aus 18 Profikämpfen in Zukunft noch für Furore sorgen will, verabschiedete sich ein anderer belgischer Super-Mittelgewichtler vom aktiven Boxsportgeschehen. Der 35-jährige Lansana Diallo erklärte am Samstag nach seinem Erfolg gegen den Australier Sean Connell den Rücktritt. Im letzten Kampf seiner Laufbahn erboxte sich der in Brüssel lebende Boxprofi noch einmal einen Titel und wurde Champion der international unbedeutenden WBF (World Boxing Foundation).

Michael Henrotin verbuchte seinen 16. Sieg als Profi (Foto: Euro Boxe)
David Gogiya
Der amtierende Europameister David Gogiya, der im Dezember überraschend Jackson Chanet den EM-Gürtel abgenommen hatte, wird seine erste Titelverteidigung am 1. Juni in der französischen Stadt Ajaccio auf der Insel Korsika bestreiten. Ursprünglich war der Fight für den 21. April geplant, wurde aber schließlich verschoben. Der Herausforderer des Georgiers wird Cristian Sanavia sein, der sich nach einem Erfolg im Juni 2004 gegen Markus Beyer für vier Monate WBC-Weltmeister im Super-Mittelwicht nennen durfte [Anmerkung der Redaktion: Beyer gewann das Rematch im Oktober 2004 durch K.o. in Runde sechs]. Der Rechtsausleger aus Italien blieb in den vergangenen vier Kämpfen ungeschlagen. Seine letzte Niederlage kassierte er im Juli 2005 in Nürnberg. Im Kampf um die WBA-Intercontinental Meisterschaft bezwang ihn seinerzeit Danilo Häußler knapp nach Punkten.

David Gogiya (r.) bezwang im März 2006 Stjepan Bozic (Foto: SE)
Martin Abel Bruer
Der Argentinier Martin Abel Bruer hat am Samstagabend den Meisterschaftsgürtel seines Landes gegen den 29-jährigen Jose Emilio Mazurier erfolgreich verteidigt. Dabei setzte sich "El Matador" in Buenos Aires über zehn Runden einstimmig nach Punkten durch. Es war die zweite Titelverteidigung für den 26-jährigen Super-Mittelgewichtler, der den zuvor vakanten Gürtel im November 2005 gegen Ricardo Gabriel Bermejo an gleicher Stelle erobert hatte. Nach dem Erfolg vom Wochenende weist der Kampfrekord des Argentiniers 18 Siege aus 19 Profifights aus. Die einzige Niederlage hatte Martin Abel Bruer im Juni des Jahres 2005 hinnehmen müssen. Damals unterlag er mit Ricardo Gabriel Bermejo ausgerechnet dem Mann, den er später im Kampf um die argentinische Meisterschaft besiegte.