Deutsch English
09.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-12-11

Neues vom Super-Mittel

Kurznachrichten vom Super-Mittelgewicht aus der ganzen Welt

Armand Krajnc
Der Schwede Armand Krajnc wird sein nächstes Ringgefecht im Super-Mittelgewicht am 13. Dezember bestreiten. Der ehemalige WBO-Weltmeister im Mittelgewicht trifft in der Arena Nürnberg auf den Argentinier Omar Eduardo Gonzalez. Der Südamerikaner soll ein guter Prüfstein für den 30-jährigen Schweden sein, denn er boxte zuletzt, wenn auch erfolglos, in Belfast gegen Brian Magee aus Nordirland um den WM-Titel der international nicht so bedeutenden IBO (International Boxing Organization). Der Kampfrekord des 31-jährigen Gonzalez weist 25 Erfolge aus 30 Profikämpfen aus. Kranjnc erboxte bisher 28 Siege in 30 Ringgefechten als Berufsboxer. Der sympathische Skandinavier steigt zum zweiten Mal bei einer Veranstaltung von Sauerland Event in den Ring.
Anthony Mundine
Der WBA-Weltmeister Anthony Mundine wird seine erste Titelverteidigung am 19. Januar in Wollongong, Australien, bestreiten. Der Super-Mittelgewichtler aus "Down Under" hatte den WM-Gürtel im September gegen den Amerikaner Antwun Echols gewonnen. Der Titel war zuvor vakant geworden, nachdem die World Boxing Association Sven Ottke zum WBA-Super-Champion ernannt hatte. Der Gegner für Mundine wird Anfang nächsten Jahres der 37-jährige Japaner Yoshinori Nishizawa sein. Danach würde der Australier gerne noch einmal gegen Sven Ottke antreten, der ihm im Dezember 2001 die bisher einzige Niederlage seiner Laufbahn zugefügt hatte. "Ich will ein großes Jahr 2004. Und ich will ein Rematch gegen Sven Ottke. Das ist mein größtes Interesse", erklärte der 28-Jährige gegenüber der Presse. Dass es allerdings in nächster Zeit zu einer Neuauflage dieses Kampfes kommen wird, erscheint eher unwahrscheinlich.
Willi Stewart
Unzufrieden mit der WBO-Weltranglistenpositionierung von Willie Stewart ist dessen Manager Arnie Rosenthal. Nachdem der amerikanische Super-Mittelgewichtler im Oktober noch auf Rang neun geführt wurde, ist er im November nicht mehr in den Top-15 der World Boxing Organization vertreten. "Das ist völlig ungerechtfertigt. Er ist ungeschlagen, konnte zuletzt einen klaren Sieg feiern und hat gerade einen Vertrag mit einem neuen Promoter geschlossen", kritisierte Rosenthal die Platzierung seines Athleten. Der 32 Jahre alte Stewart hat bisher 20 Siege aus 20 Profikämpfen in seinem Kampfrekord zu Buche stehen. Dem Rechtsausleger werden durchaus Chancen eingeräumt, bald um einen WM-Gürtel bei einem der bedeutenden Weltverbände zu boxen.
Dingaan Thobela
Der ehemalige WBC-Weltmeister Dingaan Thobela aus Südafrika wird am 13. Dezember wieder im Seilgeviert zu sehen sein. Der 37-Jährige trifft in Kopenhagen auf den dänischen Super-Mittelgewichtler Martin Nielsen. Thobela musste in den letzten vier Kämpfen jeweils Niederlagen hinnehmen und unterlag zuletzt Otis Grant am 22. November in Montreal nach Punkten. Sein Kampfrekord weist 40 Siege und zwei Unentschieden aus 53 Profifights aus. Der erst 22-jährige Nielsen war in acht Profikämpfen achtmal erfolgreich. Am 24. Oktober bezwang er vor heimischem Publikum den Südafrikaner Soon Botes (30) mit einem Punktsieg.