Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-10-23

Neues vom Schwergewicht

Kurznachrichten vom Schwergewicht aus aller Welt

Hovik Keuchkerian
Der in Spanien lebende Schwergewichtler Hovik Keuchkerian will sich in eine Spitzenposition der europäischen Rangliste vorboxen. Nach seinem technischen K.o.-Erfolg in der dritten Runde am vergangenen Wochenende in Madrid, Spanien, gegen den Kenianer Joseph Akhasamba weist der in Beirut, Libanon, geborene Athlet jetzt 13 Siege und eine Niederlage in seinem Kampfrekord aus. Den einzigen Misserfolg musste der 30-Jährige gegen den Franzosen Thierry Guezouli hinnehmen, der im November letzten Jahres jedoch dem von Ulli Wegner trainierten Cengiz Koc nach Punkten unterlag. Ob dem Rechtsausleger dieses Vorhaben glücken wird, bleibt allerdings abzuwarten.
Vitali Klitschko
Der 32-jährige Vitali Klitschko trifft am 6. Dezember in New York auf den Kanadier Kirk Johnson. "Für mich geht ein langer Traum in Erfüllung, im Madison Square Garden zu boxen. Hier wurden die großen Schlachten geschlagen", erklärte der von Fritz Sdunek trainierte Schwergewichtler auf der Pressekonferenz zur offiziellen Bekanntgabe des Aufeinandertreffens in der letzten Woche. Seinen 31-jährigen Gegner lobte der WBC-Weltranglistenerste Klitschko als einen "sehr schnellen Mann". Während der Kampfrekord des Ukrainers 32 Siege und zwei Niederlagen ausweist, erboxte sein Konkurrent Johnson bislang 34 Erfolge und ein Unentschieden in 36 Profikämpfen.
Rob Calloway
Der Amerikaner Rob Calloway zeigte sich am vergangenen Samstag gut von seiner vorzeitigen Niederlage im Februar gegen den Briten Audley Harrison erholt. In St. Joseph, US-Bundesstaat Missouri, erboxte er einen klaren Punktsieg über zwölf Runden gegen seinen Landsmann Julius Long. Zwei Punktrichter werteten dabei sogar jede Runde für den 34-Jährigen. Dieser hat jetzt 45 Siege, vier Niederlagen und ein Unentschieden in seinem Kampfrekord zu Buche stehen und sicherte sich mit diesem Erfolg die Intercontinental Meisterschaft der unbedeutenden WBF.

Mike Tyson
Amerikanischen Medienberichten nach könnte der WBC- und WBA-Weltranglistenfünfte Mike Tyson (50-4) bald wieder in den Ring zurückkehren. Für den 24. Januar soll ein Aufeinandertreffen des 37-Jährigen mit dem ehemaligen Champion der IBF, WBA und WBO Michael Moorer in Planung sein. Als Austragungsort ist Louisville im US-Bundesstaat Kentucky im Gespräch. Seinen letzten Kampf hatte "Iron Mike" im Februar nach nur 49 Sekunden gegen seinen amerikanischen Landsmann Clifford Etienne durch K.o. gewonnen.
Andreas Sidon
Schwergewichtler Andreas Sidon wird am 6. Dezember in Berlin wieder im Ring zu sehen sein. Nachdem in der Dopingprobe von Willi Fischer, gegen den der Athlet aus Gießen im Juni im Kampf um die Deutsche Meisterschaft unterlag, unerlaubte Substanzen nachgewiesen wurden, hatte der Bund Deutscher Berufsboxer Andreas Sidon wieder zum Deutschen Meister im Schwergewicht erklärt. Diesen Titel wird der 40-Jährige aber in seinem nächsten Kampf nicht verteidigen. Stattdessen steht ein Ringgefecht um den WBB-Gürtel an. Herausforderer soll der 28-jährige Berliner Gene Pukall sein.
John Ruiz
Der ehemalige Weltmeister der WBA John Ruiz (38-5-1) geht vor dem Kampf am 13. Dezember gegen den Amerikaner Hasim Rahman ungewöhnliche Wege. Um sich beim Fight um den Interim-Titel im Schwergewicht in absoluter Bestform zu präsentieren, kehrte der in Las Vegas lebende Athlet jetzt in den Bundesstaat Massachusetts zurück. Dort trainiert der 31-Jährige in Chelsea, einem Vorort von Boston, wo er auch aufgewachsen ist. "Es ist an der Zeit, dass ich mich in der Boxwelt eindrucksvoll zurückmelde. Das ist eine große Möglichkeit am 13. Dezember, und ich bin bereit dafür. Wir sind zum Trainieren dahin zurückgekehrt, wo wir herkommen", erklärte der Ex-Champion in den USA.