Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2004-03-13

Neues vom Schwergewicht

Kurznachrichten vom Schwergewicht aus aller Welt

Michael Sprott
Der Britische Meister und Commonwealth-Champion Michael Sprott wird seine Titel gegen seinen englischen Landsmann Matt Skelton verteidigen. Stattfinden wird das Ringgefecht am 24. April in Reading. Der 28-jährige Sprott hatte sich die beiden Gürtel im Januar mit einem umstrittenen Punktsieg gegen den vorherigen Titelträger Danny Williams gesichert. Insgesamt weist der Profikampfrekord des Athleten aus Reading 25 Siege und sechs Niederlagen aus. Der Herausforderer Matt Skelton blieb bisher in 12 Profifights ungeschlagen.
Attila Levin
Der WBO-Weltranglistenneunte im Schwergewicht Attila Levin aus Schweden wird am 15. April wieder im Ring zu sehen sein. Im Hammerstein Ballroom in New York trifft der Schwede dabei auf den 31-jährigen Amerikaner Jeremy Williams (40-4-1). Der 27-jährige Levin bestritt seine letzten zwei Fights in Deutschland. Dabei bezwang der Skandinavier seine Kontrahenten Kenny Craven aus den USA und Pedro Daniel Franco aus Argentinien jeweils vorzeitig. Insgesamt hat Attila Levin 29 Siege aus 30 Kämpfen in seiner Bilanz als Profiboxer zu Buche stehen.
Audley Harrison
Der britische Rechtsausleger Audley Harrison (14-0) hat sich auf seinen Kampf gegen den Niederländer Richel Hersisia in den USA vorbereitet. Mittlerweile ist der 32-Jährige allerdings nach England zurückgekehrt. Der Olympiasieger von Sydney 2000 im Super-Schwergewicht will dem 29-jährigen Hersisia (21-0) am 20. März in London den WM-Gürtel des international unbedeutenden Weltverbandes WBF (World Boxing Foundation) abnehmen. Der von Mourad Louati trainierte Titelverteidiger hatte sich den WM-Titel im Mai letzten Jahres gegen den Argentinier Sandro Abel Vázquez gesichert.
Joe Mesi
Der Amerikaner Joe Mesi glaubt, dass ihm am kommenden Samstag mit dem ehemaligen IBF-Champion im Cruisergewicht Vassili Jirov eine schwere Aufgabe bevorsteht. "Das wird ein harter Kampf. Er ist ein Rechtsausleger, und ich habe nicht besonders große Erfahrungen damit. Er ist ein guter Kämpfer", erklärte der 30-Jährige vor dem Fight gegen den gebürtig aus Kasachstan stammenden Athleten. Doch Joe Mesi hat im Vorfeld des Ringgefechtes auch einige Schwächen bei seinem Konkurrenten entdeckt. "Seine Defensive hat ein paar Lücken, und er ist kein richtiger Schwergewichtler", fuhr Mesi fort.