Deutsch English
06.12.2016
Top-Thema

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2009-09-20

Neubrandenburg - der Bericht

Der neue IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester (Fotos: Winfried Mausolf)

Acht Kämpfe im Jahnsportforum - Siege für Pulev, Schulz, Krull, Gerber, Frenkel und Dirks

Wenn Sebastian Sylvester im Jahnsportforum Neubrandenburg in den Ring steigt, dann ist das mehr als ein normaler, gewöhnlicher Boxabend! So auch am Samstag: Das Publikum peitschte den Greifswalder im Kampf gegen Giovanni Lorenzo (Dominikanische Republik) einmal mehr zum Sieg, so dass sich der "Hurrikan" am Ende mit seinem Punktsieg über den Gewinn der IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht freuen durfte. Ebenfalls erfolgreich: Francesco Pianeta. Der in Gelsenkirchen aufgewachsene EU-Champion im Schwergewicht setzte sich bei seiner Pflichtverteidigung mit einem technischen K.o.-Sieg in der neunten Runde gegen Matt Skelton durch. Darüber hinaus standen in Neubrandenburg noch sechs weitere Kämpfe auf dem Programm...

1. Kampf: Florian Benke vs. Kubrat Pulev

 

Einen erfolgreichen Einstand bei den Profis feierte am Samstag Kubrat Pulev. Gegen den Rumänen Florian Benke übte der Bulgare, der im letzten Jahr Amateur-Europameister im Superschwergewicht geworden war, von der ersten Sekunde an mit seiner linken Führhand Druck aus. Der von Otto Ramin gecoachte Neuprofi verbuchte im Laufe der ersten Runde mit einer Rechten zum Körper den ersten Niederschlag für sich. In der zweiten Runde versuchte der an Reichweite unterlegene Benke, zunächst offensiver zu agieren. Doch sein 28-jähriger Kontrahent drängte ihn wenig später erneut zurück und stellte ihn an den Ringseilen. Mit einer Rechten schickte der Schwergewichtler den 27-Jährigen noch einmal in den Ringstaub. Pulev setzte daraufhin nach und suchte die Entscheidung. Schließlich traf er den Gegner in der neutralen Ecke wieder schwer, so dass der Rumäne zu Boden musste und der Ringrichter den Kampf nach zwei Minuten und fünf Sekunden des Durchgangs abbrach.

Offizielles Urteil: Sieger Pulev durch technischen K.o. in der zweiten Runde

2. Kampf: Silvio Meinel vs. Lukas Schulz

 

Lukas Schulz verbuchte in seinem zweiten Profikampf den zweiten Sieg. Gegen Box-Urgestein Silvio Meinel (46) dominierte der Hamburger zunächst mit seiner Führhand. Mit schnellen Schlagkombinationen und einem rechten Haken zum Körper rüttelte der 28-Jährige seinen Konkurrenten noch im ersten Durchgang kräftig durch. In der zweiten Runde erhöhte der Schützling von Trainer Karsten Röwer das Tempo. Durch seine rechten Aufwärtshaken wirkte der Cruisergewichtler dabei noch variabler, so dass das Gesicht seines Gegners in starke Mitleidenschaft gezogen wurde und Meinel aus der Nase blutete. Dennoch war es für Schulz kein leichter Kampf, denn der Widersacher überraschte ihn mehrfach mit rechten Schwingern zum Kopf. In der vierten Runde kassierte Silvio Meinel allerdings eine Vielzahl harter Treffer, so dass ihn der Ringrichter nach einer Minute und 54 Sekunden aus dem Kampf nahm.

Offizielles Urteil: Sieger Schulz durch technischen K.o. in der vierten Runde

3. Kampf: Enrico Garmendia vs. Jens Krull

 

Der 2,09 Meter große Mecklenburger Jens Krull bekam in seinem sechsten Profikampf den Berliner Enrico Garmendia vor die Fäuste. Dabei übte der Schützling von Coach Otto Ramin gleich Druck aus. Schnell verbuchte der 20-Jährige mit einer Rechten zum Körper den ersten Niederschlag für sich. Noch im gleichen Durchgang stellte Krull den 31-jährigen Gegner in der roten Ecke. Dort musste Garmendia erneut in den Ringstaub. Kurz vor Ende der dritten Runde schlug der in Hagenow geborene Schwergewichtler wieder mit einer Rechten zum Kopf zu. Sein Widersacher sackte noch einmal zu Boden und Ringrichter Gerhard Sigl brach den Fight daraufhin nach zwei Minuten und 45 Sekunden ab. Damit war der sechste Sieg im sechsten Fight für Jens Krull perfekt. 

Offizielles Urteil: Sieger Krull durch technischen K.o. in der ersten Runde 

4. Kampf: Marcel Zeller vs. Edmund Gerber

 

Edmund Gerber bleibt auch im achten Profikampf ungeschlagen. Gegen den in Karlsruhe lebenden Marcel Zeller gab sich der Schützling von Trainer Karsten Röwer keine Blöße und überraschte den Konkurrenten gleich mehrfach mit explosiven rechten Händen. Auch die linken Kopfhaken des 21-jährigen Schwergewichtlers schlugen beim Gegner, der sich gleich mehrfach an die Ringseile und in die -eckem zurückdrängen ließ, ein. In der zweiten Runde traf Gerber erneut schwer. Schließlich deckte er Zeller in der neutralen Ecke mit einem Schlaghagel ein, so dass dieser am Ende des Durchgangs in seine Ecke torkelte. Doch der 36-jährige Widersacher steckte nicht auf. In der vierten Runde ging Zeller allerdings zu Boden. Ringrichter Josef Temml zählte ihn daraufhin an. Im fünften Durchgang war der Karlsruher, dessen rechtes Auge fast komplett zugeschwollen war, förmlich am Ende. Doch er rettete sich wieder über die Zeit. Die sechste Runde brachte dann doch noch eine vorzeitige Entscheidung: Nach einer Links-Rechts-Kombination von Gerber hatte der Referee genug gesehen und beendete den Kampf.

Offizielles Urteil: Sieger Gerber durch technischen K.o. in der sechsten Runde

5. Kampf: Jozsef Nagy vs. Alexander Frenkel

 

Bei seinem zweiten Einsatz in nur sieben Tagen zeigte Alexander Frenkel erneut eine ansprechende Leistung. Der Schützling von Trainer Ulli Wegner, der am Wochenende zuvor gerade erst Laszlo Hubert durch K.o. in der dritten Runde besiegt hatte, begann gegen den Ungarn Jozsef Nagy zunächst zurückhaltend. Dabei ließ er sich zeitweise zurückdrängen und lauerte auf Deckungslücken beim Gegner. Doch dann legte der 24-jährige Würzburger mit ersten Angriffsaktionen los. Dabei traf er vor allem mit seinen linken Haken zum Kopf und auf den Körper. In der zweiten Runde schlug dann ein fürchterlicher linker Haken am Kopf von Nagy ein. Doch der 34-jährige Kontrahent aus Budapest zeigte Nehmerqualitäten und ging nicht zu Boden. Wenig später war der Fight dann doch beendet. Nagy brach sich bei einem Schlag mit der Linken die Hand und gab zu Beginn der dritten Runde auf. Für Frenkel war es der 20. Sieg im 20. Profikampf.

Offizielles Urteil: Sieger durch technischen K.o. in der dritten Runde

6. Kampf: Norbert Nagy vs. Dustin Dirks

 

Der Berliner Dustin Dirks setzt seine Erfolgsserie fort. Im Jahnsportforum in Neubrandenburg fuhr der 20-jährige Halbschwergewichtler gegen Norbert Nagy den elften Erfolg im elften Fight als Berufsboxer ein. Dirks begann druckvoll. Nach einem Körpertreffer musste sein 22-jähriger Gegner aus Ungarn angezählt werden. Der Schützling von Trainer Otto Ramin blieb auch in der Folge überlegen. Mit einer Rechten brachte er seinen in Pecs lebenden Gegner schließlich ins Wanken. Als der Ringrichter in dieser Situation nicht eingriff, setzte Dustin Dirks nach und führte mit einer krachenden Linken zum Kinn die Entscheidung herbei. Damit war der Kampf nach nur zwei Minuten und 15 Sekunden der ersten Runde entschieden. 

Offizielles Urteil: Sieger Dirks durch K.o. in der ersten Runde