Deutsch English
20.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2009-03-02

Neubrandenburg: der Bericht

Neun Kämpfe im Jahnsportforum

4.600 Zuschauer bei der Boxgala in Neubrandenburg: Im ausverkauften Jahnsportforum war es nicht nur Europameister Karo Murat (Super-Mittelgewicht), der mit seinem technischen K.o.-Erfolg in der zehnten Runde gegen den Italiener Cristian Sanavia zu überzeugen wusste. Auch Mittelgewichtler Sebastian Sylvester begeisterte die Boxfans mit seinem K.o.-Sieg in Durchgang sieben gegen Gaetano Nespro im Kampf um die IBF International Meisterschaft. Die weiteren Fights hatten es ebenfalls in sich. Insgesamt standen neun Kampfpaarungen auf dem Programm…

1. Kampf: Dmitri Protkunas (Estland) vs. Dustin Dirks (Deutschland)

Klarer Sieg für Halbschwergewichtler Dustin Dirks: Im Kampf gegen Dmitri Protkunas (Estland) kam der Berliner zu einem technischen K.o.-Erfolg nach zwei Minuten und sieben Sekunden der fünften Runde. Schon im zweiten Durchgang verbuchte der erst 19-Jährige mit einer Rechten zum Kinn den ersten Niederschlag für sich. In der vierten Runde schickte er seinen 29-jährigen Konkurrenten erneut in den Ringstaub. Nach einem Schlaghagel in Durchgang fünf ging Protkunas noch einmal zu Boden. Zwar gab der Ringrichter Philippe Verbeke den Kampf danach noch einmal frei, doch als Dirks nachsetzte und seinem Kontrahenten dabei der Mundschutz entglitt, hatte der Referee genug gesehen und brach das inzwischen ungleiche Duell ab. Damit durfte sich Dustin Dirks über den achten Sieg im achten Profifight freuen.

Offizielles Urteil: Sieger Dirks durch technischen K.o. in der fünften Runde

 

2. Kampf: Enrico Garmendia (Deutschland) vs. Robert Helenius (Finnland)

Robert Helenius setzt seine Siegesserie fort. Der "Nordic Nightmare" benötigte nicht einmal eine komplette Runde, um seinen Berliner Kontrahenten Enrico Garmendia (31) in die Schranken zu verweisen. Der gebürtige Stockholmer mit finnischem Pass dominierte das Geschehen im Seilgeviert mit seiner Führhand von Beginn an und brachte den Konkurrenten gleich mehrfach in Bedrängnis. Als der 25-Jährige seinen Gegner schließlich wieder in der Ringecke stellte, führte er mit harten linken und rechten Händen die Entscheidung herbei - Garmendia ging zu Boden und wurde vom Ringrichter Leszek Jankowiak ausgezählt. Nach nur zwei Minuten und 13 Sekunden war damit der sechste Sieg im sechsten Profikampf für Robert Helenius perfekt.

Offizielles Urteil: Sieger Helenius durch K.o. in der ersten Runde

 

3. Kampf: Karen Karapetjan (Niederlande) vs. Nick Klappert (Deutschland)

Toller Auftritt von Nick Klappert: Der deutsche Halb-Mittelgewichtler zeigte gegen Karen Karapetjan auch in seinem zehnten Profikampf eine gute Leistung. Nach einem temporeichen Start sorgte der 26-Jährige in der dritten Runde mit einer Rechten ans Kinn des Widersachers für einen Niederschlag. Auch in der Folge übte der von Otto Ramin gecoachte Kämpfer großen Druck aus, so dass der Gegner einige Blessuren in seinem Gesicht hinnehmen musste. Im fünften Durchgang brachte Klappert seinen Kontrahenten mit einer Rechten noch einmal kräftig ins Wanken, doch Karapetjan hielt sich auf den Beinen. Auch in der Folge des auf acht Runden angesetzten Fights dominierte der als Profi ungeschlagene Klappert deutlich, so dass er am Ende mit 80:71, 80:71 und 80:71 deutlich bei den Punktrichtern vorne lag.

Offizielles Urteil: Sieger Klappert (einstimmig) nach Punkten

 

4. Kampf: Rachid Ouafi (Frankreich) vs. Dominik Britsch (Deutschland)

Der 21-jährige Dominik Britsch benötigte gerade einmal eine Minute und 58 Sekunden, um den auf acht Runden angesetzten Kampf gegen den Franzosen Rachid Ouafi für sich zu entscheiden. Die Devise des deutschen Mittelgewichtlers hieß, im ersten Durchgang zunächst einmal die Schwächen und Stärken des Kontrahenten auszuloten. Doch dafür benötigte er offenbar weniger Zeit, als zuvor vermutet. Nachdem Britsch die ersten Angriffsaktionen in die Wege geleitet hatte, täuschte er plötzlich eine Rechte an, um dann mit einer krachenden Linken zur Kinnspitze des 32-jährigen Kontrahenten durchzukommen. Ouafi ging zu Boden und war nicht mehr in der Lage, den Kampf fortzusetzen. Ringrichter Ingo Barrabas brach den Kampf daraufhin ab.

Offizielles Urteil: Sieger Britsch durch technischen K.o. in der ersten Runde

 

5. Kampf: Giammario Grassellini (Italien) vs. Frank Shabani (Deutschland)

Frank Shabani ist seinem Ziel, einen internationalen Titelkampf zu bestreiten, ein gehöriges Stück näher gerückt. Der 26-Jährige kam am Samstagabend gegen den Italiener Giammario Grassellini zu einem K.o.-Erfolg nach zwei Minuten und 32 Sekunden der dritten Runde. Dabei drückte der Weltergewichtler aus Berlin dem Geschehen im Ring von der ersten Sekunde an seinen Stempel auf. Im dritten Durchgang führte der Schützling von Trainer Otto Ramin die Entscheidung herbei: Nach mehreren harten Treffern fand sich der 31-jährige Grassellini im Ringstaub wieder und wurde vom polnischen Referee Leszek Jankowiak ausgezählt. Dass die Aktionen des Siegers Wirkung hinterlassen hatten, zeigte sich auch noch nach der Urteilsverkündung. Denn Grassellini schien selbst beim Verlassen des Ringes immer noch wackelig auf den Beinen zu sein.

Offizielles Urteil: Sieger Shabani durch K.o. in der dritten Runde

 

6. Kampf: Micky Steeds (Großbritannien) vs. Yoan Pablo Hernandez (Kuba)

Einen starken Eindruck hinterließ in Neubrandenburg der 24-jährige Cruisergewichtler Yoan Pablo Hernandez. Der Rechtsausleger nahm schon nach kurzer Zeit die Ringmitte für sich ein und übte von dort aus mit seiner Führhand und Schlagkombinationen Druck aus. Zwar war sein Kontrahent Micky Steeds in den ersten beiden Runden noch in der Lage, viele Aktionen seines Gegners abzublocken, doch im Laufe des Fights wurden die Angriffe des Kubaners immer effektiver. Im vierten Durchgang kassierte der 25-jährige Brite zahlreiche harte Treffer. In der fünften Runde ließ er sich schließlich nach 51 Sekunden von Ringrichter Josef Temml aufgrund einer Verletzung am rechten Ellenbogen auszählen. Damit war der 18. Sieg im 19. Profikampf für den von Ulli Wegner trainierten Hernandez perfekt.

Offizielles Urteil: Sieger Hernandez durch K.o. in der fünften Runde

 

7. Kampf: Yaroslav Zavorotny (Ukraine) vs. René Dettweiler (Deutschland)

Sehr zerfahren verlief der Schwergewichtskampf zwischen dem Mecklenburger René Dettweiler und dem Ukrainer Yaroslav Zavorotny. Zwar peitschte das Publikum den in Lübz geborenen Kämpfer zunächst regelrecht nach vorne, doch sein 34-jähriger Widersacher erwies sich als äußerst unbequemer Gegner. Dennoch erkämpfte sich Dettweiler mit seiner Führhand und linken Schlaghänden klare Vorteile. Ab der dritten Runde war das Kampfgeschehen immer häufiger von gegenseitigem Halten und Klammern geprägt. Dabei agierte vor allem Zavorotny mehrfach mit unerlaubten Mitteln. Dies brachte ihm schließlich im fünften Durchgang nach einem Kopfstoß eine Verwarnung ein. In der sechsten Runde folgte ein Punktabzug wegen Haltens. Die Punktwertung fiel am Ende somit auch deutlich aus: Dettweiler lag auf den Wertungszetteln der Punktrichter mit 80:72, 80:71 und 80:70 vorne.

Offizielles Urteil: Sieger Dettweiler (einstimmig) nach Punkten

Fotos: SE