Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2009-02-07

Murat: Sparringsphase läuft

Europameister schindet sich im Training für seine Pflichtverteidigung

Den 12. April 2008 wird Karo Murat sicherlich nie vergessen. Im Jahnsportforum in Neubrandenburg entthronte er an diesem Tag mit einem einstimmigen Punktsieg den vorherigen Europameister Cristian Sanavia. Doch am 28. Februar wird es an gleicher Stelle erneut zum Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten kommen. Denn der 33-jährige Italiener Sanavia wurde vom europäischen Boxverband EBU (European Boxing Union) zum EM-Pflichtherausforderer ernannt.

Am 28. Februar steigt Europameister Karo Murat wieder in den Ring

Der 25-jährige Murat freut sich auf die Rückkehr ins Jahnsportforum. "Der Gewinn der Europameisterschaft im letzten Jahr war das bisherige Highlight meiner Profilaufbahn. Deshalb liegt es auf der Hand, dass ich gerne wieder nach Neubrandenburg komme. Vielleicht ist das sogar ein gutes Omen für den Kampf", freut sich der Schützling von Erfolgstrainer Ulli Wegner auf den 28. Februar. Inzwischen läuft bereits die Sparringsphase für den Fight gegen den früheren WBC-Weltmeister aus Piove di Sacco.

Der Schlagtest gibt Auskunft über konditionelle und koordinative Faktoren

"In der letzten Woche standen neben dem normalen Training ein Schlag- und Laufbandtest auf dem Programm. Daher weiß ich, wo ich stehe. Die Grundlagen für den Kampf sind aus meiner Sicht gelegt. In den drei Wochen bis zur Abreise nach Neubrandenburg geht es jetzt darum, beim Sparring so richtig gut in Form zu kommen", erzählt Karo Murat, der seinen EM-Titel im September 2008 mit einem Punktsieg gegen den spanischen Rechtsausleger Gabriel Campillo erstmals verteidigt hatte.

Laufband-Stufentest: Vergleich der Herzkreislauf- und Lungenfunktionen

"Die Pflichtverteidigung gegen Sanavia ist schon eine besondere Sache. Er wird einige Rückschlüsse aus dem ersten Fight gezogen haben und alles daran setzen, um sich den EM-Titel zurückzuholen. Auch ich habe mir den Kampf von damals noch einige Male auf Video angeschaut, um zu sehen, was ich noch besser machen kann. Was das ist, werde ich am 28. Februar zeigen", verspricht der Europameister im Super-Mittelgewicht vor dem erneuten Fight gegen Sanavia selbstbewusst.

Karo Murat und Ulli Wegner im Gespräch über die Sparringsleistung

Der Herausforderer ist Rechtsausleger. Das machte sich auch bei der Auswahl der Sparringspartner für Karo Murat bemerkbar. "Nach dem EM-Sieg im April boxte ich im September in Bielefeld gegen Gabriel Campillo. Auch er kämpfte in der Rechtsauslage. Insofern ist das nicht neu für mich. Die Auslage wird deshalb auch nicht für den Ausgang des Fights ausschlaggebend sein. Ich denke, dass am Ende die bessere Strategie entscheiden wird. Und die werde ich dank meines Trainers haben", kündigt Murat an.

Karo Murat will Cristian Sanavia am 28. Februar erneut besiegen (Fotos: SE)