Deutsch English
28.11.2014
Top-Thema

Scooter für Brähmer!

Hit-Garanten performen neue Single beim Einmarsch des Weltmeisters

Röwer über Brähmer

Trainer lobt WBA-Weltmeister: "Jürgen ist ein echter Vollprofi!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2004-01-21

Mundine verteidigt Titel

Anthony Mundine bleibt WBA-Weltmeister

Der Super-Mittelgewichtler Anthony Mundine verteidigte am Montag seinen Weltmeistergürtel der World Boxing Association. Der 28-Jährige besiegte seinen japanischen Herausforderer im Entertainment Centre in Wollongong, Australien, durch technischen K.o. in der fünften Runde.
Der Fight verlief zeitweise dramatisch. Im Eröffnungsdurchgang dominierte zunächst der Titelverteidiger mit seinen schnellen Kombinationen. Diese Treffer setzten dem Herausforderer mächtig zu. Trotzdem wurde der Champion in der zweiten Runde in der Rückwärtsbewegung von einer harten Rechten des Japaners überrascht und ging zu Boden. In der Folgezeit zeigte der 38 Jahre alte Nishizawa mit einigen Aktionen zum Körper des WBA-Weltmeisters einen beherzten Fight.

Doch in der vierten Runde wurde Mundine wieder stärker und brachte seinen Kontrahenten mit einer Schlagkombination in schwere Nöte, so dass Ringrichter John Coyle den Japaner anzählte. Mit einer krachenden Rechten schickte der WBA-Champion den Herausforderer dann nach 43 Sekunden der fünften Runde zu Boden und sorgte damit für die Entscheidung in diesem Fight.
Für Anthony Mundine war es der 20. Sieg im 21. Profikampf. Der Super-Mittelgewichtler hatte sich den zuvor vakanten WBA-Gürtel im September gegen Antwun Echols gesichert, nachdem Sven Ottke vorher von der World Boxing Association zum WBA-Super-Champion ernannt worden war. "Ich bin ins Stolpern gekommen, als ich zu Boden musste. Ich war nicht angeschlagen. Ich muss aus diesen Fehlern lernen. Nishizawa war ein starker Gegner", erklärte der Titelverteidiger nach dem Aufeinandertreffen freudig.