Deutsch English
28.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2002-09-28

Mundine: Neue WM-Chance?

Die Super-Mittelgewichtler Anthony Mundine und Rick Thornberry aus Australien kämpfen um eine erneute WM-Chance

Anthony Mundine ist seit wenigen Tagen vielleicht nur noch ein Ringduell von seinem großen Ziel, erneuter WM-Kampf, entfernt: In der aktuellen Weltrangliste der WBA liegt er auf Rang neun und sein kommender Gegner Rick Thornberry auf Position zehn. Damit könnte der Sieger des Kampfes, welcher am 2. November an der "Gold Coast", etwa 80 Kilometer südlich von der Stadt Brisbane ausgetragen wird, laut WBA-Mitglied Derek Milham aller Voraussicht nach bis auf den zweiten Platz in der Weltrangliste vorrücken.
Nach einem Kampf des Weltmeisters Byron Mitchell aus den USA gegen seinen derzeitigen offiziellen Herausforderer Medhi Sahnoune aus Frankreich könnte der zweitplatzierte auf Rang eins nach vorne rücken und der Champion hat die Pflicht, seinen Titel innerhalb eines Jahres gegen die Nummer eins zu verteidigen.
Dabei wird allerdings auch Europameister Danilo Häußler aus dem Sauerland-Team, der am Samstag gegen Juan Nelongo Pérez seinen Titel verteidigt, ein entscheidenes Wörtchen mitreden. Denn dieser ist derzeit vor den beiden Australiern auf Rang sechs in der WBA-Weltrangliste platziert und will ebenso eine baldige WM-Chance.
Duell der Ottke-Gegner
Mit großem Interesse werden auch die Fans von Sven Ottke das Duell zweier Top-Ten Boxer der WBA-Weltrangliste verfolgen. Denn im Dezember 2001 schlug der IBF-Weltmeister Ottke den bis zur zehnten Runde sehr stark agierenden Mundine K.o. Es war und blieb die erste Niederlage für den 27-jährigen Australier, der mittlerweile 15 Siege auf seinem Konto hat. Im März dieses Jahres folgte für Ottke ein deutlicher Punktsieg gegen Rick Thornberry.
"Das beste, was Mundine passieren konnte ist, dass die WBA Thornberry in den Top-Ten platziert hat", erklärte Derek Milham, Vizepräsident der Panasiatischen Boxsport Föderation (PABA), die regionale Vertretung der WBA in Asien und Ozeanien.
Zwar sei die Spitzen-Platzierung für den Sieger des Kampfes bei der WBA noch nicht hundertprozentig sicher, aber die Dinge sähen sehr gut aus, so Milham weiter. Da es sich nun bei dem Kampf aller Voraussicht nach um eine WM-Ausscheidung handeln würde, würde dieser Aspekt dem Duell weitere Brisanz hinzufügen.
Größtes Box-Duell in Australien seit 1985
Schon zuvor galt Mundine gegen Thornberry bei den australischen Boxsportfans als das größte Boxsportereignis seit dem Kampf von Barry Michael und Lester Ellis, die damals im Jahre 1985 um die WM-Krone der IBF im Super-Federgewicht aufeinander trafen. Jener Ellis stieg übrigens nach sechs Jahren Ringpause im Juli im Alter von 37 Jahren gegen Mundine im Super-Mittelgewicht wieder in den Ring und unterlag durch technischen K.o. in Runde drei.
Unterdessen scheint sich der frühere Rugbyspieler Mundine recht wenig für die großen Neuigkeiten zu interessieren: "Meine ganze Konzentration gilt dem Kampf gegen Thornberry. Die ganzen Verhandlungen überlasse ich meinen Leuten. Mein Job ist es, zu trainieren und weiter zu gewinnen. Danach wird sich alles von selbst erledigen."
Erklärtes Ziel für Mundine ist ein K.o.-Sieg über Thornberry: "Er ist niemals ausgeknocked worden und mein Ziel ist es, ihn zu Boden zu bringen. Wenn ich dies erreicht habe, werde ich beginnen, mich darum zu bemühen, einen Titel zu holen, der wahrhaftig mir gehört."