Deutsch English
30.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-02-20

Mosley schlägt Angebot aus

Shane Mosley geht nicht auf das Angebot von Oscar De La Hoya für einen Rückkampf ein

Der 31-jährige Shane Mosley ist nicht auf das Angebot eingegangen, dass ihm WBC-Weltmeister und WBA-Super-Champion im Halb-Mittelgewicht Oscar De La Hoya für einen Rückkampf unterbreitet hatte. 4,25 Millionen US-Dollar reichten dem ehemaligen WBC-Titelträger im Weltergewicht und Ex-Weltmeister der IBF im Leichtgewicht, "Sugar" Shane Mosley, nicht aus, um am 13. September noch einmal gegen De La Hoya in der Ring zu steigen.
Dieser hatte seit einiger Zeit großes Interesse an einem erneuten Fight geäußert, da er eine seiner zwei Niederlagen seiner bisherigen Laufbahn im Juni 2000 gegen Mosley hatte einstecken müssen. Diesen Makel in seiner Bilanz wollte der "Golden Boy" gerne mit einem Erfolg in einem Rematch beseitigen. Außerdem unterlag der 30-jährige Amerikaner De La Hoya im Jahre 1999 dem Puertoricaner Felix Trinidad, doch dieser beendete seine Karriere im letzten Jahr.
Bob Arum, Promoter von De La Hoya, hatte Mosley ein Ultimatum bis Montag gesetzt, auf das Angebot einzugehen. Sollte dieser nicht einlenken, wollte man sich nach einem anderen Gegner für den Kampf in der zweiten Jahreshälfte umschauen. Jetzt wird ein Rematch mit Fernando Vargas favorisiert, dem De La Hoya im September letzten Jahres den WBA-Gürtel im Halb-Mittelgewicht abnahm. Aber auch andere Optionen werden jetzt geprüft.
Dabei sah es lange nach einer unproblematischen Vertragseinigung aus. Barry Frank, Promoter von Mosley, war sich schon seit geraumer Zeit mit Bob Arum einig, doch der von Frank beratene Athlet hielt das Angebot für zu gering und war nicht bereit, einen Vertrag zu unterzeichnen. Zunächst war erwartet worden, dass die Rechnung von Mosley mit einem beeindruckenden Erfolg gegen Raul Marquez vielleicht noch aufgehen könnte, doch das Aufeinandertreffen am 8. Februar endete nach einer Verletzung des gebürtigen Mexikaners ohne Wertung. Trotzdem änderte Mosley seine Verhandlungsposition nicht.
"Seine Vorstellung über sich selbst und seine Popularität entsprechen nicht der Wirklichkeit. Wir werden einen anderen Gegner für Oscar finden", erklärte Bob Arum. Damit könnte der Promoter durchaus richtig liegen. Denn Shane Mosley kassierte im letzten Jahr bei beiden Ringgefechten, die er bestritt, Niederlagen. Zweimal besiegte ihn sein Landsmann Vernon Forrest nach Punkten und wurde so WBC-Weltmeister im Weltergewicht. Doch auch Forrest verlor den Titel wieder und unterlag Ricardo Mayorga im Januar vorzeitig.
Oscar De La Hoya wird jetzt erst einmal am 3. Mai zu seiner nächsten Titelverteidigung in den Ring steigen. Dann trifft der 30-Jährige auf den Mexikaner Yory Boy Campas. Dieser erreichte bisher in 85 Profikämpfen 80 Siege. Das Ringgefecht soll in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada stattfinden. Neben der WBC- und WBA-Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht soll an diesem Abend auch der Mexikaner Erik Morales seinen WBC-Gürtel verteidigen. Der Federgewichtler hat bisher in seiner Kampfbilanz 42 Erfolge und eine Niederlage zu Buche stehen.