Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2009-01-18

Moses entthront Kobori

Erste WM-Fights des Jahres in Japan

Die ersten beiden WM-Kämpfe des Jahres 2009 sind zu Ende! Dabei sorgte Paulus Moses im Leichtgewicht gleich für einen echten Paukenschlag. Der 30-jährige Herausforderer aus Namibia entthronte am Samstag im japanischen Yokohama den bisherigen Champion der World Boxing Association, Yusuke Kobori, mit einem einstimmigen Punktsieg (115:113, 115:113 und 119:109). Damit blieb Moses auch im 24. Profikampf ohne Niederlage.

Paulus Moses, neuer WBA-Champion im Leichtgewicht (Foto: Sumio Yamada)

Für den Herausforderer, zuvor die Nummer eins der WBA-Weltrangliste, war es der erste Anlauf auf einen WM-Titel. Und er nutzte die Chance. Im Laufe der zwölf Runden wirkte der in Windhoek lebende Kämpfer mit seiner Führhand und schnellen Schlagkombinationen an Aktivität überlegen. In den mittleren Runden hielt Kobori zwar mit eigenen Angriffen besser dagegen, doch am Ende reichte die Leistung des 27-jährigen Japaners nicht zum Sieg.

Im zweiten WM-Fight der Veranstaltung gab es aus japanischer Sicht jedoch Grund zur Freude. Denn der 32-jährige Toshiaki Nishioka setzte sich im Kampf um die WBC-WM im Super-Bantamgewicht mit einem technischen K.o.-Sieg nach 57 Sekunden der zwölften Runde gegen den mexikanischen Herausforderer Genaro Garcia durch. Damit verbesserte der Titelverteidiger seine Bilanz auf 33 Siege und drei Unentschieden aus 40 Profifights.

Der Japaner erkämpfte sich im Laufe des Ringgefechtes wiederholt Vorteile. In der vierten Runde schickte er seinen 31-jährigen Kontrahenten mit einer Linken zu Boden. Im neunten Durchgang verbuchte der Rechtsausleger einen weiteren Niederschlag für sich. In der letzten Runde deckte Nishioka seinen Gegner dann noch einmal mit einer Serie von linken Aufwärtshaken ein und entschied das Aufeinandertreffen damit sogar noch vorzeitig für sich.