Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2002-11-15

Morales will Titel zurück

Der Ex-Champion des WBC im Federgewicht will sich gegen Paulie Ayala den WM-Titel zurückholen

Am 16. November findet in Las Vegas die Weltmeisterschaft des WBC im Federgewicht zwischen dem früheren Champion Erik Morales aus Mexiko und Paulie Ayala (Ex-Weltmeister im Bantamgewicht) aus den USA statt. Der Titel war vakant geworden, da Marco Antonio Barrera, ebenfalls aus Mexiko, vor dem WM-Kampf gegen Morales im Juni dieses Jahres nicht die Sanktionierungsgebühr an den Weltverband entrichtete. Barrera brachte seinem Landsmann dessen erste Niederlage nach 42 Kämpfen bei und gewann nach Punkten, musste jedoch den Ring ohne WM-Gürtel verlassen.
Nun will der 26-jährige Morales den dadurch vakant gewordenen WM-Gürtel zurückerobern: "Dies wird ein großer Kampf, bei dem ich eine Menge Druck machen muss. Ich bin darauf vorbereitet, während der ganzen zwölf Runden Punches zu schlagen. Am 16. November werde ich zeigen, was Morales im Ring leisten kann. Ich habe einen schweren und starken Gegner. Wir beide werden einen großen, großen Kampf liefern", glaubt Morales.
Auch sein Promoter, Bob Arum, ist von der Größe des Duells überzeugt: "Dies wird, wenn nicht der Kampf des Jahres, dann zumindest einer der Kämpfe des Jahres. Beide Kerle kommen, um zu boxen." Barrera, der Gegner, der Morales seine bislang einzige Niederlage beibrachte, glaubt an einen Sieg seines Landsmannes. Doch dies kümmert Morales wenig: "Mir ist es egal, was Barrera sagt! Zuerst sagt er dies, dann wieder jenes. Ich kämpfe gegen den Kerl, der zweimal Tapia geschlagen hat."
Der 32-jährige Ayala hatte in den Jahren 1999 und 2000 jeweils knapp nach Punkten gegen Ex-Champion Johnny Tapia aus den USA gewonnen, der übrigens am 2. November nach zwölf Runden gegen Marco Antonio Barrera verloren hatte. Der erste Kampf zwischen Tapia und Ayala wurde vom "Ring Magazine" zum Kampf des Jahres gewählt.
Nächster Kampf von Morales möglicherweise im Super-Federgewicht
Über einen möglichen dritten Kampf gegen seinen Erzrivalen Barrera mochte Morales noch nicht nachdenken: "Zuerst muss ich am 16. November gewinnen. Möglicherweise möchte ich danach eine Gewichtsklasse aufsteigen. Das werden wir nach dem Kampf sehen." Als mögliche Gegner im Super-Federgewicht kämen dabei der Champion der WBA und WBO Acelino Freitas aus Brasilien, Ex-Weltmeister Joel Casamayor aus Kuba oder der topplatzierte Jesus Chavez aus den USA in Frage.
Aber zuerst einmal muss Morales im Mandalay Bay Casino in Las Vegas zeigen, ob er sich von seiner Niederlage gegen Barrera erholt hat und seinen starken Gegner Ayala, der in 35 Kämpfen bislang auch nur eine Niederlage erlitt, bezwingen kann, ehe er sich über weitere große Kämpfe Gedanken machen darf.