Deutsch English
07.12.2016
Top-Thema

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2002-08-08

Monse vs. Krasniqi

Deutsch-deutsches Duell um die Schwergewichts-EM

Rene Monse (Magdeburg) und Luan Krasniqi (Rottweil) werden am 5. Januar in der Magdeburger Bördelandhalle um den Europameisterschafts-Titel im Schwergewicht boxen. Der Sieger tritt die Nachfolge von Witali Klitschko
(Ukraine) an, der seinen Titel niedergelegt hat und nach höheren (WM-)Zielen strebt.
"Dies ist im Profibereich die Chance meines Lebens", ist sich Lokalmatador
Monse der Bedeutung des Kampfes bewusst. Der Olympia-Fünfte von Atlanta 1996 bestritt seine ersten Profikämpfe unter Manfred Wolke für das
Sauerland-Team, ehe er sich später dem kleinen deutschen Boxstall SES anschloss. Am 2. September 2000 holte sich Monse in Magdeburg die Internationale Deutsche Meisterschaft durch einen Punktsieg über Willi "de Ox" Fischer. Seinen letzten Kampf gewann er im April diesen Jahres gegen den Slowaken Ladislaw Husarik und schraubte damit seinen Kampfrekord auf zwölf Kämpfe und zwölf Siege, davon sechs durch K.o..
Auch Luan Krasniqi hat eine makellose Bilanz vorzuweisen: 19 Siege in 19
Kämpfen, 11 davon durch K.o., stehen für den Rottweiler zu Buche. "Die Europameisterschaft ist eine große Herausforderung für mich und ich bin
froh, dass ich diese Chance nun erhalten habe. Aber mein ultimativer Traum ist es, den WM-Titel nach Deutschland zu holen", erklärte der 30-Jährige vollmundig. Der im Kosovo geborene Krasniqi ist amtierender Deutscher Meister und wurde im letzten Jahr vom "Ring-Magazine" als "Best Kept
Secret", also zum bestgehütetsten Geheimnis im Schwergewicht, gekürt.
Der Fight in der Bördelandhalle ist der 50. Kampf um den Europameisterschafts-Titel mit deutscher Beteiligung. Der letzte deutsche Sieger wurde am 9. Juni 1972 gefeiert: Jürgen Blin aus Hamburg gewann damals gegen den Spanier Jose Urtain.