Deutsch English
11.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-07-30

Mitchell mit viel Mühe

Byron Mitchell verteidigt seinen WM-Titel trotz viel Mühe mit einem vorzeitigen Sieg

Im US-Bundesstaat Nevada fand am Samstag die Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht der World Boxing Association (WBA) statt. In der Gewichtsklasse, in der der deutsche Profiboxsport mit IBF-Weltmeister Sven Ottke, Europameister Danilo Häußler und mit dem WBC-Weltranglistenersten Markus Beyer bestens besetzt ist, setzte sich im Mandalay Bay Event Center in Las Vegas der Titelverteidiger Byron Mitchell mit einem technischen K.o.-Sieg in der vierten Runde gegen Julio Cesar Green aus der Dominikanischen Republik durch.
Dabei hatte der Titelverteidiger mehr Mühe, als im Vorfeld erwartet wurde. In der Anfangsphase des Kampfes überstand Mitchell schwere Situationen. Gleich in der ersten Runde schickte ihn sein Kontrahent zweimal zu Boden. In der vierten Runde wurde das Aufeinandertreffen gestoppt, nachdem der Herausforderer einen schweren Cut über seinem linken Auge erlitten hatte. Auf Rat von Ringärztin Margaret Goodman wurde der Fight wegen der Verletzung Greens beendet und als technischer K.o. für den Weltmeister gewertet.
Für den 28-jährigen Mitchell war es der 25. Sieg im 27. Profikampf, einmal unterlag er in seiner Profiboxkarriere, einmal erreichte er ein Unentschieden. Für den von Don King betreuten WBA-Weltmeister stehen jetzt einige Optionen zur Auswahl. So könnte einer der nächsten Gegner Mitchells auch aus dem Sauerland-Team kommen. Für den bereits 35-jährigen Julio Cesar Green, der seine Erfolge bisher eigentlich eher im Mittelgewicht verzeichnete, war es die fünfte Niederlage in seiner Profilaufbahn. Dem stehen 25 Siege und ein Unentschieden gegenüber.