Deutsch English
11.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-03-15

McCullough gegen Harrison

Wayne McCullough sucht Schwächen bei WBO-Champion Harrison

Die Wortgefechte vor der Weltmeisterschaft der WBO im Federgewicht gehen weiter. Im Kampf um den WBO-Gürtel treffen hierbei am 22. März der Titelverteidiger Scott Harrison aus Schottland und sein Herausforderer Wayne McCullough aus Nordirland aufeinander. Das Ringgefecht wird in der Braehead Arena in Glasgow ausgetragen.
Der 25-jährige Harrison hatte sich die WBO-Krone im Federgewicht im Oktober letzten Jahres gesichert. Damals überraschte der Schotte, als er dem Argentinier Julio Pablo Chacón mit einem deutlichen Punktsieg den Titel abnahm.
In erster Linie macht sich sein Herausforderer McCullough darüber lustig, dass es dem Titelverteidiger offenbar schwer fällt, das geforderte Gewichtslimit zu erreichen. "Physisch ist er stark, aber er hat nicht die Power in seinem Punch und sein Kampfrekord zeigt das", fand der Nordire beim Champion allerdings im Vorfeld noch weitere Schwächen.
"Chacón verletzte ihn mit seinen linken Haken am Körper. Wenn Sie sich seinen Jab anschauen, dann können Sie sehen, dass da eine Lücke ist, wenn er zurückgeht. Ich habe ihn sehr gut beobachtet und plane ihn zu schlagen. Harrison hatte bisher nicht meine Klasse, und unsere Kampfrekorde zeigen das", erklärte McCullough vollmundig gegenüber der britischen Presse.
Ob es allerdings wirklich für den 32-jährigen Herausforderer so einfach sein dürfte, den WBO-Weltmeister zu bezwingen, darf zumindest bezweifelt werden. Die bisherige Bilanz des ehemaligen WBC-Champions im Bantamgewicht ist zwar mit 26 Siegen aus 29 Kämpfen erwähnenswert, doch auch Scott Harrison kann mit 18 Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden einen guten Kampfrekord vorweisen.