Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-05-13

McCline siegt vorzeitig

Jameel McCline besiegt Charles Shufford durch technischen K.o. in der dritten Runde

Der Amerikaner Jameel McCline meldete sich am Freitag erfolgreich nach seiner Niederlage gegen Wladimir Klitschko im Dezember des vergangenen Jahres zurück. In der amerikanischen Stadt Atlantic City im Bundesstaat New Jersey bezwang der 32-Jährige seinen Landsmann Charles Shufford im Schwergewicht durch technischen K.o. in der dritten Runde.
Dabei begann das Ringgefecht zunächst verhalten. Im zweiten Durchgang sah es zwischenzeitlich nicht gut für McCline aus, der nach einer schweren Rechten von Shufford ins Straucheln geriet und fast zu Boden ging. Doch diese Aktion schien McCline wachgerüttelt zu haben. Dieser wirkte in der dritten Runde konzentrierter.
Nachdem eine linke Hand seines Konkurrenten ins Leere ging, schickte ihn McCline mit einer Rechten zu Boden. Shufford wurde von Referee Tony Orlando angezählt, konnte aber zunächst fortfahren. Doch sein Kontrahent setzte sofort nach und drängte den 30-Jährigen an die Seile zurück. Nach einer Vielzahl von Treffern durch McCline beendete der Ringrichter nach 2:39 Minuten des dritten Durchgangs den jetzt einseitigen Fight.
"Ich bin selbst mein stärkster Kritiker, und ich bin nicht sehr glücklich mit meiner Leistung", sagte Jameel McCline nach dem Aufeinandertreffen in Anspielung auf die kritische Phase in Runde zwei. Der im Bundesstaat New Jersey lebende Schwergewichtler hat jetzt 29 Siege, drei Niederlagen und drei Unentschieden in seinem Kampfrekord zu Buche stehen. Sein Kontrahent, der unterlegene Charles Shufford, weist jetzt 19 Siege und vier Niederlagen als Profi aus.
In einem weiteren Ringgefecht des Abends besiegte der klar favorisierte Ray Austin über acht Runden seinen amerikanischen Landsmann Sedrick Fields (30) nur äußerst knapp nach Punkten. Der 32-jährige Schwergewichtler hatte bei zwei Punktrichtern mit 77:75 die Nase vorne und erzielte seinen 18. Erfolg im 23. Profikampf. Ein Wertungsrichter hatte Fields mit 77:75 als Sieger gesehen.