Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-04-28

McCline behielt Oberhand

Jameel McCline besiegte im Madison Square Garden Shannon Briggs einstimmig nach Punkten

Am Samstag traf im Madison Square Garden in New York Shannon Briggs auf seinen US-Landsmann Jameel McCline. Für beide Boxer hatte dieser Kampf eine hohe Bedeutung, denn für beide wäre eine Niederlage das Ende vom Traum um einen Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht auf absehbare Zeit gewesen. Den Sieg bei dieser Auseinandersetzung im Ring konnte Jameel McCline für sich verbuchen. Er siegte einstimmig nach Punkten, alle drei Punktrichter hatten ihn in einem wenig dramatischen Fight mit 98:90 vorne gesehen.
Der Kampf selbst begann verhalten. Die beiden technisch versierten Schwergewichtler tasteten sich zunächst einmal ab. In Folge übernahm der 30-jährige Briggs die Initiative und konnte sich mit seinem starken Jab und einigen gefährlichen Kombinationen die ersten guten Aktionen des Kampfes sichern.
Der in Port Jefferson geborene McCline kam ab der dritten Runde stärker auf und verstand es, ebenfalls einige Schlagkombinationen ins Ziel zu bringen. Briggs versuchte zwar, den von Jimmy Glenn trainierten Kontrahenten auf Distanz zu halten, doch dieser fand mit seiner Rechten jetzt häufiger den Weg ins Ziel.

In der sechsten Runde wurde der Fight spannender. Der 31-jährige McCline überraschte seinen Gegner mit einer fantastischen Kombination von linken und rechten Haken, doch Briggs verstand es, diese Aktion einige Sekunden später zu erwidern. In den letzten Runden wirkte Jameel McCline frischer und punktete immer häufiger gegen seinen müde werdenden Widersacher. Dieser versuchte zwar noch einmal gegen Ende des Kampfes, alles auf eine Karte zu setzen, konnte aber den Schützling von Jimmy Glenn nicht entscheidend stellen.
McCline, der bei allen Weltverbänden unter den Top-Ten platziert ist, holte im 33. Kampf den 28. Sieg, zweimal verlor er, dreimal erreichte er ein Unentschieden. Im Juli des vergangenen Jahres stoppte er mit Michael Grant einen ehemaligen WM-Gegner von Lennox Lewis nach nur 43 Sekunden in der ersten Runde mit seinem ersten Punch. Im Dezember des vergangenen Jahres gewann er nach zwölf Runden gegen Lance "Goofi" Whitaker, einem weiteren Top-Ten Boxer.
Briggs hat 36 Kämpfe gewonnen, 30 davon durch K.o., jetzt vier Niederlagen erlitten und ein Unentschieden erreicht. Nach seiner Niederlage gegen Lewis hat er allerdings nur noch Siege gegen zweitklassige Gegner für sich verzeichnen können
In einem weiteren Kampf an diesem Abend bekam Johnny Tapia aus den USA, der frühere Weltmeister im Super-Fliegen- und Bantamgewicht, die Chance mit dem Kampf gegen den IBF-Champion im Federgewicht, Manuel Medina aus Mexiko, einen erneuten WM-Titel zu gewinnen. Tapia siegte knapp nach Punkten. Die Punktrichter werteten den Fight mit 115:113, 115:113 und 114:114 für ihn und machten ihn damit zum neuen Weltmeister in dieser Gewichtsklasse.