Deutsch English
03.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-09-22

Mays für Rhein-Ruhr

Torsten und Rüdiger May unterstützen die Olympiabewerbung von Rhein-Ruhr

Unter dem Motto "So bunt wie die Welt – unsere Spiele 2012" haben sich 17 Städte und Kreise aus der Region Rhein-Ruhr zusammengeschlossen, um sich für die Olympischen Sommerspiele 2012 zu bewerben. Auch der frischgebackene Fitnessfachwirt und Boxtrainer Torsten May und sein Bruder, Leichtschwergewichtler Rüdiger May, engagieren sich für die Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region als Botschafter für die Olympiabewerbung.
"Natürlich haben wir gleich gesagt, dass wir dabei sind. Zahlreiche Veranstaltungen würden in Köln stattfinden. Rudern, Basketball, Fußball und Baseball sind nur einige Sportarten, die es 2012 hier für die Zuschauer live zu erleben gäbe, wenn die Region und damit auch Köln den Zuschlag bekäme", so der 27-jährige Boxprofi Rüdiger May zu seiner Initiative für die Domstadt. "Die Infrastruktur ist vorbildlich, alle Sportstätten sind ausgezeichnet zu erreichen und die Bevölkerung steht voll und ganz hinter der Bewerbung für die Spiele 2012", so der Schützling von Erfolgscoach Ulli Wegner weiter.
Ähnlich enthusiastisch bewertet auch Bruder Torsten May seine Aktivitäten bezüglich der Vision, die Sommerspiele nach Nordrhein-Westfalen zu holen. "Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, dass es hier sehr viele sportbegeisterte Menschen gibt. Ich fühle mich in Köln sehr wohl und nachdem Oberbürgermeister Fritz Schramma mit uns gesprochen hat, haben Rüdiger und ich gleich einige offizielle Termine wahrgenommen, um zu signalisieren, dass wir die Initiative voll und ganz unterstützen", meint der 33-Jährige zu seinem Engagement.
"Ich denke, ich habe sowieso eine ganz besondere Beziehung zu Olympia. Schließlich konnte ich selbst einmal eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen davontragen. Für einen Sportler ist dies das Größte, was er erleben kann. Die Spiele, das ist der positive Ausnahmezustand pur, nicht nur für die Athleten, sondern vor allem für die Bevölkerung", beurteilt der Boxcoach die besondere Situation bei Sportlern und bei den Einwohnern einer Stadt, in der die Sommerspiele gerade stattfinden.
Bis dahin ist es aber für die Region Rhein-Ruhr noch ein weiter Weg. Im April 2003 entscheidet das Nationale Olympische Komitee (NOK), ob das Engagement der beiden May-Brüder und allen anderen beteiligten Personen Früchte getragen hat und sich die Region als Austragungsort auf nationaler Ebene gegen die anderen Bewerberstädte Frankfurt am Main, Hamburg, Leipzig und Stuttgart durchgesetzten kann. Und dann müsste im Jahre 2005 die Entscheidung fallen, dass Deutschland Ausrichter für die Olympischen Sommerspiele 2012 wird und somit spannende Wettkämpfe auch in Köln zu sehen sein werden.