Deutsch English
04.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2009-08-11

Magische Hände für "Käpt´n" Huck

Cruisergewichtler Marco Huck bei der Massage (Fotos: SE)

In der Sparringsphase für den WM-Kampf am 29. August geht Huck an seine Belastungsgrenzen

Der WM-Kampf von Marco Huck rückt immer näher. In knapp zweieinhalb Wochen ist es so weit. Dann fordert der Schützling von Erfolgscoach Ulli Wegner im Gerry Weber Stadion in Halle (Westf.) den argentinischen WBO-Titelträger Victor Emilio Ramirez heraus. Die Vorbereitung von "Käpt´n" Huck läuft längst auch Hochtouren. Da die Schinderei im Training natürlich auch ihre Spuren beim 24-Jährigen hinterlässt, ist in diesen Tagen ein Mann ganz besonders gefragt: Sauerland-Physiotherapeut Ralf Lewandowski.  

"Er hat magische Hände", sagt Marco Huck über ihn. "Deshalb nennen ihn alle Sportler im Max-Schmeling-Gym einfach nur 'Magic'. Gerade wenn man, wie jetzt im Moment, in der Sparringsphase ist, zwickt es an allen Ecken und Kanten. Eine Massage ist dann nicht einfach nur entspannend, sie befreit einen häufig auch von den Schmerzen, die man aufgrund der hohen Trainingsbelastung fast automatisch in der Vorbereitung bekommt. Deshalb versuche ich, mindestens zweimal in der Woche bei 'Magic' vorbeizuschauen."

"Andere Boxer sind noch häufiger da", erzählt Lewandowski. "Da ist es manchmal gar nicht so einfach, es allen rechtzumachen." Über seinen Spitznamen 'Magic' freut er sich. "Schließlich ist das auch eine Art Anerkennung", sagt er. Er selbst kann die Nachfrage nach seinen Fertigkeiten bestens nachvollziehen. Schließlich war Lewandowski früher als Eiskunstläufer aktiv und absolvierte in der direkten Wettkampfvorbereitung bis zu sechs Trainingseinheiten am Tag. "Da ist doch klar, dass immer wieder Wehwehchen auftreten." 

Der 43-Jährige fährt fort: "Gerade jetzt in der Sparringsphase werden die Hände, der Oberkörper, die Ellenbogen und Schultern besonders belastet. Darüber hinaus ist bei Boxern häufig der Rücken verspannt. Doch alle müssen sich durchbeißen. Da ist es wichtig, mit möglichst wenig Schmerzen durch die Vorbereitung zu kommen. Doch irgendetwas tut natürlich immer weh. Und so lange ich dazu beitragen kann, dass die Sportler in der Vorbereitung weniger Probleme haben und somit den harten Trainingsalltag besser durchstehen, macht mir das Freude."

Eintrittskarten für die Box-Weltmeisterschaft zwischen Victor Emilio Ramirez und Marco Huck gibt es unter der Tickethotline 01805 / 10 14 14 (€ 0,14 / min) und online unter www.ticketcorner.com.