Deutsch English
08.12.2016
Top-Thema

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2002-10-30

Mads Larsen auf Vormarsch

Michael Rask und Mads Larsen unterstreichen ihre Ambitionen mit Siegen

Im dänischen Esbjerg trafen am Freitagabend der Däne Michael Rask und Alfonso Mosquera aus Panama im Kampf um die IBF-Intercontinental Meisterschaft im Halb-Mittelgewicht aufeinander. Der 33-jährige Boxer aus Aalborg hatte mit seinem erst 19-jährigen Kontrahenten mehr Probleme, als zuvor erwartet und siegte am Ende einstimmig nach Punkten. Die Punktrichter werteten mit 116:111, 115:112 und 114:113 für den Dänen. Damit erreichte Rask, der von der Promoterin Bettina Palle betreut wird, seinen 29. Sieg im 31. Profifight. Jetzt soll ein Aufeinandertreffen mit dem Russen Roman Karmazin um die Europameisterschaft folgen. Für den unterlegenen Mosquera, der am Tag zuvor noch einiges an Gewicht "abkochen" musste, um das geforderte Gewichtslimit zu erreichen, war es die dritte Niederlage bei bisher fünfzehn Erfolgen.
Einen weiteren Sieg sicherte sich auch Super-Mittelgewichtler Mads Larsen. Sein Gegner Rogerio Cacciatore aus Brasilien war chancenlos und musste bereits in Runde zwei seine K.o.-Niederlage hinnehmen. Der Weltranglistenvierte bei der IBF und WBO Larsen unterstrich mit diesem Erfolg nach seinen zahlreichen Verletzungen im vergangenen Jahr seine Ambitionen auf größere Aufgaben, sein Kontrahent (27-6) hatte im Vorfeld schon durchaus verschiedene namhafte Gegner vor den Fäusten. Für den 29-jährigen Dänen war es der 42. Sieg im 43. Kampf. Seine einzige Niederlage datiert aus dem Jahre 1996, als er in London dem Briten Trevor Ambrose in dessen letzten Profifight durch technischen K.o. in Runde zwei in Folge einer schweren Cutverletzung unterlag. Larsen denkt derzeit nach eigenen Worten aber nur von Kampf zu Kampf. Dies gab er jedenfalls als Begründung dafür an, warum er seinen Vertrag mit seinem Management bisher nicht verlängerte.