Deutsch English
22.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2008-06-01

Licina will ganz nach oben

In der Oberfrankenhalle in Bayreuth gegen DeLeon Tinsley

Die Konkurrenz im Cruisergewichtslimit scheint derzeit größer als jemals zuvor. Das zeigt sich auch beim Kampfabend am 17. Mai in der Oberfrankenhalle in Bayreuth. Dort werden gleich vier Fighter aus dem Sauerland-Team in diesem Gewichtslimit in den Ring steigen. Neben Marco Huck (gegen Frantisek Kasanic), Alexander Frenkel (gegen Cory Phelps) und Lukasz Janik (gegen Leon Nzama) wird sich an diesem Abend auch Enad Licina im Ring präsentieren.

Zuletzt bezwang Enad Licina Ende März in Kiel Kendrick Releford
Der inzwischen 28-Jährige wechselte im letzten Jahr ins Sauerland-Team. "Als sich Henry Maske Anfang 2007 auf seinen Comebackfight gegen Virgil Hill vorbereitete, wurde ich als Sparringspartner engagiert. Mein Trainer, Herr Wolke, war sehr angetan von mir. Da ich nicht mehr bei einem anderen Team unter Vertrag stand, war der Weg für eine langfristige Zusammenarbeit geebnet. Wenig später war dann der Wechsel perfekt", erinnert sich der in Frankfurt (Oder) lebende Licina.
Seither zeigt die Formkurve des Cruisergewichtlers steil nach oben. Und das, obwohl sich der von Trainer Manfred Wolke trainierte Kämpfer zuletzt fast durchweg gegen recht stark eingeschätzte Kontrahenten behaupten musste. "Sergey Karanevich, Robert Norton, Lubos Suda und Kendrick Releford - das waren alles keine Leute, die man mal eben im Vorbeigehen schlägt", sagt Licina, "doch ob gut oder schlecht, das spielt keine Rolle für mich. Mein Ziel ist es, es ganz nach oben zu schaffen."

13 Siege aus 14 Profikämpfen stehen bei Enad Licina zu Buche (Fotos: SE)
Das soll als nächstes der Amerikaner DeLeon Tinsley zu spüren bekommen. Zwar weist der Kampfrekord des 37-Jährigen vor dem auf zehn Runden angesetzten Aufeinandertreffen deutlich mehr Erfolge als Niederlagen aus. Doch acht Siege, ein Unentschieden und ein Kampf ohne Wertung aus zwölf Profifights flößen Licina keine Furcht ein. "Ich bin gut vorbereitet. Das Training war härter, weil es zum ersten Mal für mich über zehn Runden geht. Im Sparring lief es auch sehr gut", erzählt er.
Enad Licina, der in der europäischen Rangliste (EBU) inzwischen auf Platz 15 geführt wird, peilt jetzt den Sprung in die Rankings der bedeutenden Boxweltverbände an. "Gegen Tinsley wird es nicht leicht. Doch solche Aufgaben machen mich nur noch stärker. Ich will zeigen, was ich kann. Mir wurde in der Vergangenheit nichts geschenkt. Doch meine Leistungen verdienen noch mehr Aufmerksamkeit. Das werde ich auch in Bayreuth zeigen", kündigt der Cruisergewichtler an.