Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2007-09-24

Licina für Abdoul bereit

Wolke-Schützling setzt im Cruisergewicht auf seine Schnelligkeit

Das Cruisergewicht hat sich in den letzten Monaten auf internationaler Ebene zu einer der interessantesten Gewichtsklassen entwickelt. Im Sauerland-Team gibt es eine Vielzahl ambitionierter Kämpfer, die im Limit bis 90,72 Kilogramm weiter für Furore sorgen wollen. Einer der Hoffnungsträger ist neben Kämpfern wie Marco Huck, Yoan Pablo Hernandez und Alexander Frenkel auch der von Manfred Wolke trainierte Enad Licina.

Enad Licina gewann bisher acht seiner neun Profikämpfe
Der 1,83 Meter große Cruisergewichtler, der bislang acht seiner neun Profikämpfe gewann, wechselte erst in diesem Jahr zu Sauerland Event. "Als sich Henry Maske für seinen Comebackfight im März gegen Virgil Hill vorbereitete, wurde ich als Sparringspartner engagiert. Mein Trainer, Herr Wolke, war sehr angetan von mir. Da ich nicht mehr bei einem anderen Team unter Vertrag stand, war der Weg für eine langfristige Zusammenarbeit geebnet", erinnert sich Licina.
Nach klaren Siegen über den früheren WBC-Junioren-Weltmeister Sergey Karanevich, den Kroaten Teo Begovic und Lukasz Rusiewicz (Polen) steigt Licina am 29. September bereits zum vierten Mal in diesem Jahr in den Ring. Doch in Oldenburg sieht sich der 27-Jährige einer besonders schweren Aufgabe gegenüber. Denn mit dem Belgier Ismail Abdoul trifft der Schützling von Trainer Manfred Wolke auf einen harten Brocken.

Im Juni bezwang Enad Licina (l.) den Polen Lukasz Rusiewicz (r.)
Zwar lässt der Kampfrekord des 30-jährigen Kontrahenten mit 28 Siegen, 13 Niederlagen und zwei Unentschieden auf den ersten Blick Zweifel an seiner Klasse aufkommen, doch bei genauerem Hinsehen wird schnell klar, dass sich Abdoul eigentlich durchweg im Ausland sehr hochkarätigen Gegnern geschlagen geben musste. Die Liste seiner Bezwinger liest sich fast wie das Who´s who der internationalen Boxsportszene.
Doch den Niederlagen gegen so namhafte Kontrahenten wie Marco Huck, David Haye, Tomasz Adamek, Enzo Maccarinelli und Krzysztof Wlodarczyk stehen auch Siege gegen starke Gegner wie Jean Claude Bikoi, Don Diego Poeder und Olivier Beard gegenüber. Deshalb ist Enad Licina gewarnt, bevor er in der EWE Arena Ismail Abdoul vor die Fäuste bekommt. "Ohne Frage, das wird eine schwere Aufgabe", sagt er über den Kampf in Oldenburg.

Die linke Führhand gehört zu den Stärken von Enad Licina (Fotos: SE)
"Ich habe mir seine Kämpfe gegen Marco Huck und David Haye auf Video angeschaut. Abdoul verfügt über eine gute Deckung, doch er boxt nicht sehr spektakulär. Ich möchte zeigen, dass ich in der Lage bin, gegen solche Leute zu gewinnen", gibt sich Licina, der früher im Halbschwergewicht kämpfte, siegessicher. "Ich fühle mich heute viel besser. Im Cruisergewicht kann ich meine Schnelligkeit ausspielen, habe aber mehr Kraft. Ich will weiter nach vorne kommen, da zählen nur Siege", erklärt er.