Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-01-28

Lewis möchte Kampf

IBF- /WBC- Weltmeister Lennox Lewis möchte trotz der Tumulte bei der Pressekonferenz weiterhin gegen Mike Tyson boxen

Schwergewichtsweltmeister Lennox Lewis hat sich in einem Interview mit dem amerikanischen TV-Sender HBO zu dem Boxkampf gegen den früheren Champion Mike Tyson geäußert. Der Brite möchte auf jeden Fall weiterhin gegen Tyson in den Ring steigen, trotz der Vorfälle bei der Pressekonferenz in New York zur Bekanntgabe des teuersten Boxkampfs aller Zeiten am vergangenen Dienstag.

Die Veranstaltung war abgebrochen worden, nachdem es zwischen "Iron Mike" und Lewis zu einem Handgemenge gekommen war, an dem sich auch mehere Leibwächter der beiden Kontrahenten beteiligten.
"Ich möchte definitiv, dass der Event stattfindet. Denn es ist der größte Kampf, der momentan für mich möglich ist. Ich warte schon seit dem Duell gegen Holyfield darauf. Es wäre eine große Enttäuschung, wenn er nicht zustande käme, da die Zuschauer diesen Kampf sehen wollen", sagte Lewis zu Larry Merchant vom TV-Sender HBO.

Gerüchte, dass Tyson ihn in dem Tumult gebissen habe, wollte der 36-Jährige weder bestätigen noch verleugnen. "Ich äußere mich dazu nicht bis Mittwoch. Die Wahrheit wird am Mittwoch ans Licht kommen", so Lewis. In der vergangenen Woche kursierten Gerüchte, dass es Bilder der Bisswunden Tysons am Oberschenkel des Weltmeisters gebe. Trotz des Handgemenges ist der Champion guter Dinge, dass Tyson seine Boxlizenz am Dienstag erhalten wird.
Sollte der Tyson-Kampf nicht zustande kommen, würde Lewis gegen eine Reihe anderer interessanter Athleten boxen: "Es gibt drei mögliche Gegner. Ich werde einen nach dem anderen boxen. Zuerst käme Chris Byrd dran, danach könnte Wladimir Klitschko kommen." Ob Gegner Nummer drei John Ruiz, Evander Holyfield oder Vitali Klitschko wäre verriet Lewis nicht.