Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2002-02-01

Lewis im Interview

Der Weltmeister der Verbände IBF unfd WBC äußerte sich in einem Interview zu einem möglichen Kampf mit Tyson und dem Eklat bei der Pressekonferenz

Schwergewichtsweltmeister Lennox Lewis hat sich in einem Interview mit dem CNN-Talkstar Larry King zu dem möglichen Kampf gegen Mike Tyson geäußert. Bevor der Kampf stattfinden könne, sollte sich Tyson um psychologische Betreuung bemühen, um sicher zu stellen, dass die Auseinandersetzung nicht zu einer "wilden" Veranstaltung verkommt, in der Tyson versuche Lewis zu beißen.
"Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Tyson Hilfe braucht. Wenn man gegen die Regeln verstößt und man versucht, jemanden unter der Gürtellinie zu treffen, Kopfstöße ansetzt, den Versuch unternimmt den Arm von jemandem zu brechen, jemanden beißt, dann verändert man den Boxsport. Das ist nicht das, wofür ich diesen Sport mache", sagte Lewis zu den Eklats in den letzten Kämpfen Tysons.
Im weiteren Verlauf des Interviews sagte der Engländer, dass das Duell nun wahrscheinlich nicht am 6. April stattfinden könne, auch wenn Tyson in einem anderen US-Bundesstaat boxen dürfe. Der Madison Square Garden in New York als möglicher Austragungsort ist mittlerweile keine Option mehr, da der Vorsitzende der Kommission zur Vergabe einer Boxlizenz im Staate New York, Ray Kelly, in einer Stellungnahme die Entscheidung der Kommission in Nevada vollkommen unterstützt. Tyson werde keine Lizenz für New York erhalten.
Zu den Vorkommnissen bei der Presskonferenz zur Verkündung des Kampfes sagte Lewis: "Das, was da stattfand, sollte definitiv nicht passieren. Was geschehen sollte, war, dass wir uns beide auf unser jeweiliges Podium stellen, das Publikum anschauen und unsere Hände zeigen sollten. Aber sobald ich auf meinem Podium stand, nahm er seinen Hut ab, warf ihn auf den Boden, kam zu mir herüber marschiert, schlug zu und begann eine Keilerei."
"Der Biss passierte, als wir mit einander auf dem Boden rangen. Ich war sehr überrascht. Man fragte mich, ob es Tyson war, der mich gebissen habe. Und ich sagtenun normalerweise wenn dich jemand beißt, dann schaust du nach, um zu sehen, wer dich da beißt. Und es war Mike Tyson", sagte der Champion auf die Frage Kings, wann der Biss geschah.
Auf die Frage, ob er denn noch grundsätzlich gegen den früheren Weltmeister kämpfen möchte, sagte Lewis: "Diese Frage müssen sie Mike Tyson stellen, denn grundsätzlich hat er nicht unbedingt gezeigt, dass er gegen mich boxen will. Er tut doch zurzeit alles, um den Fight platzen zu lassen. Aber da liegen nun einmal 20 Millionen Pfund auf dem Tisch und er setzt das Ganze einfach aufs Spiel."