Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2004-02-09

Lewis erklärt Rücktritt

Der WBC-Weltmeister im Schwergewicht hängt die Boxhandschuhe an den Nagel

Der Brite Lennox Lewis hat auf einer Pressekonferenz in London seinen Rücktritt erklärt. Der 38-Jährige, der seine Profilaufbahn vor über 14 Jahren im Juni 1989 begann, erklärte: "Dies ist ein besonderer Tag in meinem Leben. Ich möchte bekannt geben, dass ich am 21. Juni 2003 meinen letzten Kampf als Profiboxer bestritten habe."
Der Goldmedaillengewinner von 1988 in Seoul fuhr fort: "Ich bin sehr stolz, Schwergewichtschampion geworden zu sein. Es ist nicht einfach, Weltmeister zu sein. Denn es ist leichter, den Titel zu gewinnen, als ihn zu behalten."
In den letzten Monaten war schon häufiger darüber spekuliert worden, ob Lewis noch einmal in den Ring zurückkehren oder als amtierender Champion zurücktreten würde. Der Schwergewichtler hatte in den letzten zwei Jahren lediglich zwei Kämpfe bestritten.
Im letzten Fight im Juni 2003 gegen den Ukrainer Vitali Klitschko konnte der von Emanuel Steward trainierte Athlet nicht gerade überzeugen. Bevor der Ringrichter Lou Moret das Aufeinandertreffen nach der sechsten Runde auf Empfehlung des Ringarztes wegen einer schweren Cutverletzung bei Klitschko zu Gunsten des Briten abbrach, hatte der Ukrainer auf den Wertungszetteln der Punktrichter vorne gelegen.
Zu einem Rematch gegen den 32-jährigen Schützling von Trainer Fritz Sdunek kommt es nach dem Rücktritt von Lewis nun nicht mehr. Statt dessen wird der WBC-Weltranglistenerste Vitali Klitschko wohl gegen den südafrikanischen Rechtsausleger Corrie Sanders (38) um den vakanten WBC-Titel im Schwergewicht kämpfen.