Deutsch English
30.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-10-30

Krasniqi holt EM-Titel

Luan Krasniqi nach 30 Jahren erster deutscher Europameister im Schwergewicht

Der 30-jährige Luan Krasniqi aus Rottweil ist Deutschlands erster Europameister im Schwergewicht seit 30 Jahren. Der im Kosovo geborene und in Deutschland aufgewachsene Modellathlet besiegte in der Magdeburger Bördelandhalle den 33-jährigen Lokalmatadoren René Monse nach Punkten und tritt damit die Nachfolge des Ukrainers Vitali Klitschko als Europameister im Schwergewicht an. Klitschko hatte diesen Titel niedergelegt, um sich zu hundert Prozent auf einen WM-Gürtel zu konzentrieren.
Der hochklassige Kampf ging über die vollen 12 Runden. Zwar hatte der von Michael Timm trainierte Krasniqi das Duell über die gesamte Zeit schneinbar im Griff, Monse blieb jedoch stets brandgefährlich. Zu Beginn der 1. Runde landete Monse den ersten gefährlichen Schlag des Kampfes, eine Gerade Linke zum Kopf seines Gegners und brachte Krasniqi mit dem gleichen Schlag gar in der 2. Runde kurzzeitig auf die Bretter. Ab der 3. Runde kam dann allerdings Krasniqi langsam auf. In der 10. Runde ließen bei Monse dann schon ein wenig die Kräfte nach. Ab der 11. Runde waren bei Monse starke Schwellungen über beiden Augen zu erkennen. Dennoch konnte sich der sichtlich erschöpfte Lokalmatador über die volle Distanz retten.
Als nächstes Ziel peilt Krasniqi nun einen WM-Kampf an, zu dem der Europameistertitel nach seinen Worten nur eine Zwischenetappe auf dem Weg dorthin darstellen soll. Der 192 cm große Krasniqi erzielte damit in seinen 20 Profikampf seinen 20 Sieg. Auch die Bilanz von dem in Potsdam geborenen Monse kann sich noch immer sehen lassen. Er kassierte nach 12 Siegen die erste Niederlage.
Der in Junik geborene Krasniqi begann seine Profilaufbahn in Englands Hauptstadt London unter dem Management von Panos Eliades, der auch Weltmeister Lennox Lewis und Julius Francis unter Vertrag hatte. Bei Trainer Emanuel Steward im Camp von Lewis lernte Krasniqi sehr viel dazu. Im Schatten von Lewis sehnte sich Luan Krasniqi nach Deutschland zurück. Nachdem er einige Kämpfe gewonnen hatte, wurde er im Juli 2001 Deutscher Meister, als er den völlig chancenlosen Rene Hanl in der 2. Runde besiegte.
Einen deutschen Schwergewichts-Europameister hatte es vorher schon seit 30 Jahren nicht mehr gegeben. Der letzte deutsche Titelträger war der Hamburger Jürgen Blin, der im Juni 1972 den Spanier Jose Manuel Urtain nach Punkten bezwang. Der heute 59-jährige Blin hatte übrigens, ebenso wie Deutschlands weitere Schwergewichtshoffnung Timo Hoffmann, im Vorfeld auf Krasniqi als Sieger getippt. Der 27-jährige Timo Hoffmann wird am 2. Februar in Riesa wieder in den Ring steigen und hofft in diesem Jahr ebenfalls noch auf einen EM-Kampf.
Rechtsausleger René Monse, der während seiner Profilaufbahn stets mit dem Verletzungspech haderte, war natürlich über seine Niederlage sehr enttäuscht. Der von Werner Kirsch akribisch auf den "Kampf seines Lebens" vorbereitete Monse hatte zwar im Vorfeld acht Kämpfe weniger als Krasniqi bestritten, kannte dafür aber eher das Gefühl über die volle Distanz zu gehen. Er hatte im September 2000 in Magdeburg Willi Fischer besiegt und wurde dadurch Internationaler Deutscher Meister im Schwergewicht.